ACHTUNG: Ich distanziere mich grundsätzlich von den Inhalten aller auf meiner Page verlinkten Seiten !

Wenn nicht anders angegeben, unterliegen die gezeigten Bilder meinem Urheberrecht und dürfen nicht kopiert werden!

    Besucher seit 24.03.1999=

            © ARMPAS

 

Der nächste italienische V2... eine 12er Ducati "Multi"

Ducati Multistrada 1200 S Touring EZ 12/2009 04/2010  30000km (150 PS)

Nach 3 wunderschönen Jahren mit meiner Morini...

bin ich neulich mit des Kumpels Multi gefahren, weil ich ein bisschen am "schielen" nach was neuem bin und ich ganz gerne auch mal was mit ABS, ASR,... hätte! Hätte nur nicht gedacht, dass ich auf das hohe Ross auch drauf komme :-) Aber ist überhaupt nicht so hoch, wie es aussieht!

Hat mir auf alle Fälle ganz gut gefallen auf der Multistrada, vor allem das Fahrwerk (S-Touring mit dem Öhlins Fahrwerk, welches elektrisch einstellbar ist). Ich fahre ja eh gerne Nebenstrecken und da hat man hier schon mehr Reserven... also warum nicht ???

Tja - kaum gedacht, steht auch schon ein gebrauchtes Exemplar davon neben den anderen zwei Kisten (die aber beide verkauft werden sollen - auch wenn es mir um die Morini schon weh tut!).Bin sicher, dass die ersten Berichte, Umbauten... hier schnell auch wieder ein Thema sind?!?! Mal schauen :-) Ahhh da sind die schon:

 

Direkt zum Tipp über das Thema...

- Schleifen von Ständer(n) und Schalthebel abstellen und Schaltwege verkürzen

- ölende Öhlins

- Windschutzscheibe

- Spezialwerkzeuge

- Koffergummis

- Thema Auspuff (ZARD & SC-Project)

- Hinterradfelgenadapter um Reifen selbst zu montieren / wuchten

- Tankdeckel "hands-free" anbauen

- Wave-Bremsscheiben

- Sitzbankheizung

- Design-Kit

- Navi hat einen neuen Platz

- Heizgriffe mit neuen Gummis versehen

   

Schalthebel krumm geschliffen :-( Warm aber wieder biegbar gewesen!

 

...der Weg zum Erfolg :-)

Jetzt hat sie dann bald ausgeschliffen... hoffe ich ;-)

Jetzt ist das Ding schon so optisch hochbeinig und dennoch ist alles am Schleifen?!?! Das kann ich nicht brauchen (bzw. maximal an den Rasten, die geben schließlich nach und man kann es noch als Rückmeldung betrachten)... aber sonst???

1) Hauptständer: Geht überhaupt nicht, zumal man auch ständig mit dem Fuß am Ausleger hängen bleibt... weg damit, kommt nur dran, wenn geschraubt wird (ist auch ganz leicht anzubauen, nur zwei Schraubbolzen!

2) Ja schau... jetzt schleift der Seitenständer - aber man muss nur den Anschlag am Seitenständerträger (wie auch bei meiner Morini schon gemacht) etwas bearbeiten, damit der Ständer weiter nach oben klappt! Habe ihn damit etwa 2cm höher gelegt (Leider kein Bild - aber ist wirklich wie bei meiner Morini auch KLICK). Passt...

3) Was u.U. nur 1 x schleift und dann im Eimer ist, ist der Schalthebel! Eigentlich fahre ich gerne mit einem recht tief eingestellten Hebel - aber hier kann man den ja original überhaupt nicht so weit verstellen, dass es "safe" ist :-( Gegenmaßnahme (das hat aber vor mir schon jemand kapiert *g*) = die Schaltmimik auf der gezahnten Welle um eine Raste im Uhrzeigersinn verdrehen! Dadurch kommt der Hebel auch in etwa 2cm höher und bei mir klaptt es damit, dass nur noch die Rasten schleifen!

Und weil ich schon an der Schaltung war...

Auch wie bei der Morini = recht lange Schaltwege... warum machen die das nur??? Egal, kann man ja ändern (wenn hier auch etwas aufwendiger als bei der Morini, siehe Bilder links). Schalthebel bekommt eine neue Bohrung mit Gewinde, wird hinten flach gefeilt, damit eine Schraube eingesetzt werden kann. Ein Stück Schlauch (oder so) bringt etwas Abstand für das Gelenk... das Gegenstück wird mit einer Mutter auch etwas nach außen verlegt, damit sich die Gelenke wieder einigermaßen gegenüber stehend :-) Eine Mutter mit hochfester Schraubensicherung sichert nun das Ganze. Ergebnis = deutlich knackigere Schaltwege :-) So muss das sein! Mehr geht leider mit dem originalen Hebel nicht, dann müsste man weiter ändern - aber ich meine so ist das schon okay!

   

Original nicht ganz geschützt, die Tauchrohre der Gabel...

 

...ein Streifen schwarzer Kunststoff sollte helfen...

Öhlins Gabel öhlt ähh ölt gerne...

Gelesen hatte ich es im Vorfeld schon irgendwo, dass die Öhlins Gabel an der Multi ganz gerne mal undicht wird an den Simmerringen. Aber nicht so, wie man das nach vieeeelen Kilometern kennt, dass ein leichter Ölfilm zeigt, hier sollte man mal ran - neeeee, meist auf einen Schlag und dann gleich richtig.

Und warum sollte ich verschont werden?? Die erste größere Tour steht ein paar Tage nach dem Kauf an...extra mit 2 Kumpels Urlaub genommen)... und? Gabel sifft... wir haben dann alle erst noch gemeint, die Tour wird sie überstehen - aber keine Chance! In der Nähe von HH-Racetech (dort hatte ich mal die Corsaro Gabel überarbeiten lassen) war klar, dass das keinen Wert hat und ich konnte die Gabel dort gleich richten lassen (naja gleich... es hat dann doch fast den ganzen Tag gedauert)... dafür weiß ich nun über die Gabel schon etwas mehr bescheid und konnte Abends mit heiler Gabel nach Hause fahren!

Es ist ein bekanntes Problem bei den Öhlins Gabeln mit dieser Größe von Simmerringen (Größe = 48 X 61 X 11) - warum das so ist, kann sich aber z.Zt. wohl auch bei HH-Racetech keiner recht erklären. Einzig das verwendete Öl ist recht dünn (2,5er Öhlins, was wohl in etwa 4er anderer Hersteller entsprechen soll) und die Federn der Simmerringe werden für ein feineres Ansprechen immer weniger vorgespannt... das sind zwei Dinge, die das dicht halten nicht gerade leichter machen!

Auf alle Fälle ist der Wechsel trotz dem elektrischen Fahrwerk nicht anders als bei einer anderen Gabel auch! Die Einstellmotoren sitzen im Deckel, der ja eh runter kommt :-) Also wer schon mal gewechselt hat und deswegen bedenken hat = unbegründet!

Was mir auch aufgefallen ist, die Gabel wird vom Schutzblech nicht ganz gegen Mückendreck geschützt - eine große Gefahr für die Gabelsimmerringe! Denn ein angetrockneter Insektenpanzer, der an einem selten "genutzen" Stelle klebt, kann bei einem entsprechend starkem Einfedern schon die feinen Dichtflächen der Ringe zerstören... ich habe mir aus einem weichen Kunststoff einfach kurz zwei Stücke zurechtgeschnitten und gebogen plus gebohrt und einen Mückenschutz gezimmert :-) Und schon sollte das Thema Geschichte sein! Bilder habe ich mom. leider nur die miesen aus dem Handy :-( Aber man sieht, um was es geht... und auf Bildern habe ich sowas auch schon in durchsichtig gesehen - also ev. auch irgendwo käuflich zu erwerben?!?!

   

 

Scheibchenweise...

Wie auf dem ersten Bild zu sehen, habe ich die Multi mit einer kleinen Scheibe gekauft... die Verwirbelungen am Helm durch die Scheibe (was ich von früheren Bikes auch kenne) ist so nervig, dass ich mal die originale (hohe) Scheibe versucht hatte - Katastrophe! Also es musste eher noch was tieferes her... habe dann die Originale etwas "fetzig" zugeschnitten und von innen schwarz lackiert... auch ne Möglichkeit, gell :-)

   

Hazet krumm...

 

 

Dann wollen wir mal sehen, wie es damit geht ;-)

Werkzeugwechsel...

Ich habe mir so eine Alu-Nuss (1/2 Zoll Antrieb) aus "hochfestem" Alu zugelegt um die Zentralmuttern für den Rad- bzw. Reifenwechsel oder auch Kettensatzwechel auf zu bekommen (55er Vielzahn Muttern). Dass die gerne sehr fest sitzen (werden ja auch schon mit gewaltigen 250Nm angezogen... wenn das dann noch "festbackt"...) wusste ich... aber...

Beim Radwechsel ging es noch... aber beim Kettensatzwechsel hatte ich (das erste mal, seit ich denken kann) aufgeben müssen! Meine guter Hazet Knebel (nix Billigmist) hat unter dem "Druck", den ich mit etwa 1,5 Metern Verlängerung aufgebaut habe, nachgegeben. Auch mit meinem elektrischen Schlagschrauber ging nichts... selbst der Druckluft-Schlagschrauber des Kumpels (mit einer Stahlnuss) musste passen (aber habe auch nur einen kleinen 8Bar Kompressor). Der Kumpel hatte aber noch ne große Rätsche und 2 Meter Wasserrohr dabei - damit haben wir es zu zweit dann endlich geschafft!

Habe mir für das nächste mal nun eine Stahlnuss mit 3/4 Zoll Antrieb zugelegt und eine LKW-Rätsche mit 3/4 Zoll noch dazu... ein dickes Rohr als Verlängerung muss ich dann auch noch besorgen und dann wollen wir doch mal sehen ;-)

PS: Muttern etwas einfetten beim Einbau schadet sicher nicht...

   

...und die Koffergummis verliere ich nun auch nimmer!

Ein Loch, ein Kabelbinder und fertig... auch wenn der Gummi nicht viel kostet, habe keine Lust den ständig nachzukaufen oder immer abzunehmen um ihn nicht versehentlich zu verlieren... So hat das ne Ruhe und auch Diebe sollte es abhalten, denn wer will wegen einem Neupreis von 6,55 Euro einen gebrauchten mit Loch klauen?

:-)

Und den ZARD Endtopf sieht man hier auch mal... sieht irgendwie gaaaanz eigenwillig aus, hat aber was :-) Okay hatte was, da verkauft im Februar 2013...

Ob aber irgendwann mal ne ganze Sportanlage dran kommt?!?!

   

ZARD ABE-Slip-on Endschalldämpfer (beim Kauf dabei gewesen)...

 

SC-Project "Komplettanlag" mit ABE

 

  

SC-Project angebaut...

...und wenn wir schon beim Thema Auspuff sind:

Im Winter 2013 / 2014 spielte ich immer wieder mit dem Gedanken doch mal was an der Auspuffanlage zu machen. Keinen slip-on mehr, sonders eine Komplettanlage, damit der große, fette, schwere Vorschalldämpfer entfällt...

Als erstes habe ich mich dann mal vom ZARD slip-on getrennt...

Und dann wurde es richtig ernst :-) Die wohl beliebteste Anlage (wohl auch weil als besonders leistungssteigernd "belegt") ist bislang die Quad-D inklusive KAT´s und zwei Endschalldämpfern. Auf Bildern lecker... aber um die 1800 Euro???? Nööö, das ist es mir nicht wert, zumal die dann einerseits ganz gerne mal bricht (zumindest gab es durch Bilder belegte Fälle)... oder durch verbrannte Carbon-Töpfe auffällt (wurde aber dann geändert = Stahlhülle unterm Carbon). Dann heißt es fast durch die Bank, dass man die Kiste auch gleich mit einem angepassten Mapping fahren sollte (zu allem Überfluss dann meist ohne die KATs und erst nicht mehr richtig legal). Auch wenn es wirklich an die 10PS bringt... NO! Und zu laut soll die noch dazu sein :-(

Manche passen dann nicht mit Koffern oder gibt es nicht mit KAT (also müsste man mit Einschub-KAT´s ggf. selbst was probieren, wenn man auf der sicheren Seite sein will). Einzig (?) Arrow bietet das an, fällt aber gleich wegen der komischen Krümmerführung am hinteren Zylinder weg - gruselig! G.P.R ist ähnlich verlegt... G&G sieht vor allem an der Endkappe schlimm aus... MIVV soll auch recht laut sein, sonst optisch (je nach Typ - haben verschiedene) naja. ZARD Komplettanlage sieht auf jedem Bild anders aus und auch recht teuer... zu wenig Infos...

Eine wirklich schöne Optik und einen genialen Preis fand ich dann bei der italienischen SC-Project Anlage! Zwar auch ohne KAT, aber man könnte messtechnisch recht easy zwei Einschub-Kats am 2 in 1 Verbindungsrohr vor dem Auspuff einsetzen, was auch vom Verlust wegen Strömung recht gering sein sollte.

Also Anlage gekauft, angebaut (passt alles recht ordentlich, selbst der nicht extra befestigte Endtopf hält stabiler als gedacht... auf Dauer auch? Eine zusätzliche Schelle würde sicher nicht schaden).

Nach dem Anbau mal angeworfen... *schluck* das hört sich aber recht zornig an! Ab zur Probefahrt. Alles schön und gut und wegen des recht hoch angegebenen Standgeräuschs der Kiste von 102dB ev. sogar messtechnisch noch okay - aber für meine Ohren schlicht zu laut, zumal ich ja doch gerne und viel fahre. Somit nach wenigen Test-Kilometern wieder abgebaut und seither ist der Originalauspuff dran... ev. irgendwann mal den optisch ansprechenden Akrapovic slip-on? Aber Vorschalldämpfer bleibt wohl, denn laut ist out :-)

   

 

...auch hier werden die Reifen selbst gewechselt!

Leider aber bei der hinteren Felge nicht mehr ganz so einfach möglich, da keine normale Achse durchzustecken geht, bei dem dicken Loch mit Konus (zu allem Überfluss nicht auf beiden Seiten im selben Durchmesser!)!

Da ist mir doch gleich der Kumpel eingefallen, der schon länger eine Multi fährt und zwar mit elektrischer Maschine aufzieht (da wird außen gegriffen) aber auch statisch wuchtet... Bingo, er hat da schon was gebaut :-) und das habe ich dann ausgemessen und fast 1:1 mit meiner Wunschbohrung ( = 25mm wie Vorderachse) fertigen lassen nach folgender (nicht maßstabsgetreuer) Skizze:

Damit klappt das Ganze dann wieder wie gewohnt (auf das Gewinde wird die originale Radmutter mit Konus-Scheibe aufgeschraubt.. siehe auch Bilder links!).

Habe es übrigens aus Alu anfertigen lassen... würde in Kunststoff sicher ebenso gehen / ausreichen?!

   

       

Komfortsitzbänke und Sturzpads (Achs-Pads) verbaut...

Ich habe einen Satz originale (deutlich straffer gepolsterte) Ducati-Komfortsitzbänke zum fairen Preis auf ebay ergattert und einen Satz Achs-Sturzpads aus England (fairer Preis) gekauft... auch über ebay. Mehr kann man dazu nicht wirklich sagen :-)

   

 

       

                                                                              blau = Kabelbinder

Nun auch der Tankdeckel "hands-free" / keyless!

Ist doch wohl bescheuert, dass ich den Funkschlüssel zum Fahren nicht brauche (aufschließen, starten, abschließen - alles geht keyless) und der Schlüssel bleibt in der Tasche - aber zum Tanke muss ich den dann doch rauskramen :-( Ein Tankdeckel "hands-free" kostet knapp 300 Euro... aber genug geärgert - einen über ebay gekauft (250 Euro) und innerhalb von etwa 1,5 Stunden verbaut (geht auch schneller)...

So ist das nun endlich vernünftig und konsequent...

Das große Bild links zeigt, wie man deutlich Zeit sparen könnte ohne alles abzubauen... ich habe die Seitenteile dennoch abgebaut gehabt, weil ich den Stecker für den Anschluss des Tankdeckels nicht gleich als den gesuchten identifiziert hatte - suchte einen unbelegten - aber auch der hier hat einen Dummy-Stecker drauf...

Das Kabel kommt aus der Notschalter / Lenkradschloss- Einheit und kann nur im Umkreis von wenigen Zentimetern liegen (Kabel ist nicht lang)... bei mir, wie man sieht, liegt er unter dem Ausgleichsbehälter vom Kühlwasser. Kabel vom Tankdeckel einstecken, Kabel mit ein paar Kabelbindern fixieren... fertig!

   

Wave Bremsscheiben...

Nichts, was man wirklich braucht... aber habe mir die dennoch gegönnt :-)

Sagen wir einfach für schöner Bremsen *lol*

EBC (leider nur in gold zu haben) - mit irgendwelchen neu patentierten Floatern und die Bremsleistung soll durch die Wellen und das Material etwa 10% besser sein als bei den Originalen (die aber keine Wünsche offen ließen und kontrollieren kann man das selbst eh nicht).

Konnte den Satz zum Preis der Standardscheiben (also ohne Wave) haben, da diese nicht sofort lieferbar waren... mit ein Grund für den Kauf...

   

 

Klammern raus, Bezug runter, Matte aufziehen & Loch fürs Anschlusskabel...

 

Flies aufbringen, Bezug straff wieder auftackern (Bild war noch ihne Flies)...

 

Loch für den Schalter bohren, Verkabelung anbringen, fertig...

Man(n) traut sichs kaum sagen... Sitzbankheizung *g*

Erst recht nichts, was man wirklich braucht... und bislang in diesem Winter sowieso nicht, da es ständig salzig, schmierig und glatt ist, so dass man eh kaum vernünftig fahren kann und somit die Karre stehen lässt *grmpf*...

Egal - kam nur auf die Idee, weil jemand davon schwärmte an der BMW und da wollte ich mal nachschauen, was so was eigentlich kostet... um die 20 Euro mit 2 Stufen. Na, das kann man doch mal "riskieren" :-)

Ein bisschen problematisch ist es bei dieser Sitzbank, da in 2 Richtungen auf einmal gebogen werden muss - und das gelingt nicht ganz perfekt, da die Matte dazu dann doch etwas zu störrig ist. Musste da schwer zerren, bis das einigermaßen ohne Falten ging und habe auch unter der Matte zum Teil etwas Schaumstoff entnommen um die kleinen Falten darin zu "verstecken". Auch etwas Panzerklebeband kam am Ende noch zum Festzurren über "bedenkliche" Stellen, sowie noch ein Polsterflies zum Egalisieren aller Unebenheitenüber die ganze Sitzbank (im zweiten Anlauf, da man doch was durch den Bezug gesehen hat, siehe Bild) .

Am Ende ist es ganz ordentlich geworden (die Bilder sind, wie geschrieben, noch ohne dem Flies!). Heizen tut es auch ganz gut und ein nettes Plätzchen für den Schalter habe ich auch gefunden.

Nachtrag: Auf beiden Stufen zu heiß... also mittels einer stufenlosen Regelung nachgerüstet und somit nun stufenlos regelbar. Funktioniert tadellos und ist schon Luxus, wie ich bei der gestrigen > 200km Weihnachtsausfahrt (ja, 24.12) testen konnte :-)

   

   

 

  

Design-Kit (Januar 2014 aufgeklebt)

 

Design-Kit und Lenker hoch...

Der Kit besteht aus lauter Einzelteilen, so dass man sämtliche Abstände usw. per Augenmaß aufbringen muss - auch das Ducati-zeichen ist einzeln - also schon Fizzelkram! Aber es ist ganz gut gelungen, finde ich?! Und das optische Ergebnis gefällt mir ausgezeichnet! 

Außerdem habe ich noch den Lenker etwas höher gelegt (2cm) um den Lenker weiter nach hinten (zum Fahrer) drehen zu können, ohne dass es die Verkleidung verkratzt durch die Lenkerarmaturen. Durch das verdrehen sind die Lenkerenden für mich deutlich angenehmer abgewinkelt / gekröpft... (Schrauben: M10X1,25X110)

   

 

Navi (TomTom in wasserdichter Tasche)

Navi an einem neuen Platz...

 

Ich hatte die Navi bisher auf der Lenkerbrücke befestigt, so dass diese nur die Ganganzeige und einen Teile des Drehzahlmessers vom Tacho verdeckte. Das ging schon ganz gut - aber ich wollte doch mal versuchen, ob ich es trotz der stark gekürzten Scheibe nicht auch über dem Tacho montiert bekomme...

Ja, es geht :-)

 

Natürlich abnehmbar, will und braucht man ja nicht immer. Stromversorgung übrigens mittlerweile über USB-Doppelladebuchse, damit man auch mal das Handy laden kann oder so...

   

 

Griff alt...                                                    aufschlitzen und runter damit!

 

 

Heizwendel...                                            Klebstoff aufbringen...

 

 

Loch abkleben und drauf...                       Lenkergewichte drauf. ENDE

 

 

 

 

Originalverpackung der Griffe... und hier mal noch beide zusammen :-)

Griffgummis der Heizgriffe kann man tauschen!!

 

Meine Heizgriffe sahen beim Gebrauchtkauf schon sehr mitgenommen aus, sah aber schon, dass das Gummi einzeln zu wechseln sein müsste... aber Ducati verkauft die Griffgummis nicht einzeln (wie blöd!).

 

Also gut... dann ein bisschen umgehört und auf die sehr gelobten Spider-Grips gestoßen.

 

Zu erwähnen wäre noch, dass durch die (geniale) Konstruktion mit den Heizgriffen beide Seiten einen dicken Griff brauchen (wie Gasgriff)... also entweder zwei Sätze Griffe kaufen - oder den speziellen Satz für die Multistrada mit Heizgriffen von Spider-Grips (momentan nur Eigenimport aus den USA möglich) ordern... da sind einfach zwei rechte Griffe drin :-)

 

Anbau:

 

1) Lenkergewichte runter für mehr "Bewegungsfreiheit" (Schraube einige Umdrehungen lösen, dann auf Schraube schlagen - Gewicht mit Gummi heraustüddeln).

2) Lenkergummis mit einem umgedrehten Messer (Messerrücken auf dem Plastik-Griff mit Heizmeander / Schneide am Gummi) aufschlitzen und abziehen.

3) Lenkerenden abkleben (einfach ganz am Lenkerende nur 2mm das Klebeband ansetzen und einmal rum, überstehenden Rest zusammenraffen und in den Lenker stecken.

4) mit Verdünnung getränkten Lappen durch beide Griffe ziehen (entfetten) und auch die Lenkerenden.

5) Gummis und Griffe mit etwas Klebstoff einschmieren (rutscht dann besser drauf und hält später auch Bombenfest). Ich habe in diesem Fall etwas Vulkanisierklebstoff (Reifenflickzeug) verwendet, lässt sich auch später Rückstandsfrei entfernen. Es soll auch Haarspray sehr gut gehen. Früher hatte ich Pattex, das geht auch gut... 2K-Kleber würde ich hier nicht nutzen!! Nur bei normalen Heizgriffen, die direkt aufs Metall kommen.

6) Gummis passend aufdrehen und ausrichten, Klebeband entfernen, lenkerenden montieren, Kleber trocknen lassen.

 

< Zurück zur Seitenübersicht >

Designed für Bildschirmauflösung von mindesten 800X600 Pixeln von Armin Pastula alias ARMPAS - Private Internetseite!