ACHTUNG: Ich distanziere mich grundsätzlich von den Inhalten aller auf meiner Page verlinkten Seiten !

Wenn nicht anders angegeben, unterliegen die gezeigten Bilder meinem Urheberrecht und dürfen nicht kopiert werden!

    Besucher seit 24.03.1999=

            © ARMPAS

 

Ford Kuga S / MK1... Auto der besseren Hälfte...
 

Die Kiste hat nichts besonderes... aber es gibt dennoch was zu berichten...

Man nehme einen Ford Kuga (MK1 = erste Baureihe) mit dem größten Diesel (naja 2,0 Liter mit 140 PS)... Allrad, 19 Zöllern und der "großen" Ausstattung (vor allem großes Navi mit Rückfahrkamera) und nenne ihn dann "S" (eher selten zu sehen).

Vorab - das Auto ist nicht schlecht... und wenn es läuft, ist auch nichts auszusetzen. Aber zum einen hat er da schon ein paar Schwachstellen - okay, hat wohl jeder... lassen wir die mal außen vor und sprechen nur von speziellen Dingen - über die man nur den Kopf schütteln kann!

1) Wie kann man nur eine Motorraumverriegelung erfinden, bei der man sich schon als technisch begabter die Finger bricht? Also meine Frau kann an der Kiste kein Spritzwasser nachfüllen oder ähnliches, wegen dem Mist!
Wer es nicht kennt: Man muss das Ford-Logo drehen, darunter taucht ein Schloss auf. Jetzt ist das aber ein Keyless-Fahrzeug und man hat keinen normalen Schlüssel! Dieser versteckt sich in der Fernbedienung (nur der Bart). Also Fernbedienung zerlegen, Schlüsselbart raus und diesen dann vorne reinstecken. Wie man den drehen soll ist das nächste Rätsel - mit der bloßen Hand? Fast nicht zu schaffen... mit der FB-Schale? Geht auch nicht recht - Zange wäre gut...und zu allem Überfluss einmal ganz nach links drehen und dann noch ganz nach rechts und dann den Schlüssel so festhalten und die Haube gleichzeitig anheben. Total Banane!!! Gerne auch einfach mal bei YouTube ein Video unter dem Stichwort "Kuga MK1 Motorhaube öffnen" dazu suchen :-) Das Modell später hat übrigens eine ganz normale Entriegelung im Fahrerfußraum.

2) Ob das Spritzwasser irgendwann alle ist merkt man wie folgt: es kommt halt nichts mehr. Das Auto hat keine Anzeige dafür, dass das Spritzwasser aus geht. Also die 2 Cent hätte man zur Sicherheit doch wirklich investieren können :-(

3) Erste Inspektion (Auto noch quasi neu - deswegen bei der Werkstatt)... ruft mich ein Mechaniker an und meint, Bremsen müssen neu - zumindest die Beläge. Ich sag "da kam aber noch keine Warnleuchte?!"... sagt der Mechaniker er wisse nicht, ob das Auto das überhaupt hat.
Also erstens sollte ich das wissen, wenn ich behaupte, dass die Beläge runter sind, denn dann habe ich doch gerade dort hingeschaut... aber warum gibt es ein solch "junges" Fahrzeug überhaupt ohne einem Bremsverschleißkontakt??? Ich konnte es kaum glauben - aber ich musste ja die Beläge dann selbst mal kontrollieren (und nach fast einem weiteren Jahr auch tauschen). Auch hier hätte man ein paar Cent springen lassen können!

4) Nicht ganz wild - aber dass es heute noch Tank-Klappen gibt, die mit der Zentralverriegelung nicht verschlossen werden... finde ich auch nicht wirklich okay.

5) Und nun geht es an die Wartungsfreundlichkeit. Ist vorne eine Glühbirne durch, wird es lustig... der Scheinwerfer muss dazu komplett ausgebaut werden. Das Beste daran - die Tagfahrlichter mit Blende außen rum ist (vor allem bei Kälte) kaum unbeschädigt zu demontieren. Es sind Plastiknasen, die hier ineinandergreifen und gerne abbrechen. Die Kabel sind zudem so kurz, dass man auch hier nochmal Probleme bekommt. Also ein Witz dieses Konstrukt!!

6) Jedes Auto braucht irgendwann mal einen Ölwechsel. 100 Punkte, wer an dieser Kiste ohne eine Anleitung / einen Tipp den Ölfilter überhaupt findet. Hat man den dann lokalisiert (man muss nach dem abnehmen der oberen Abdeckung leicht links von der Motormitte unter der Ansaugbrücke suchen... ein 27er Schlüssel ist dann nötig um den Kunststoffdeckel abzuschrauben (ach, ein paar Kabel müssen zuvor abgenommen werden). Und damit es nicht zu einfach ist, muss man den 27er Schlüssel kräftig kürzen, sonst kommt man am Wasserkühler nicht vorbei. Den Filtereinsatz dann raus- und wieder einzubauen - ein Traum. Alptraum!
es gibt aber auch für etwa 20 Euro einen Spezialschlüssel, der zumindest das Lösen des Deckels etwas erleichtern soll.

Soll ich nun noch über die klappernden Rücksitzlehnen, die nicht ordentlich haltenden Sonnenblenden, der Rückfahrkamera - die immer beim Einlegen eine Warnung anzeigt, damit man erst nichts sieht, der genau vertauschten Wischerbedienung zu jeden anderen Fahrzeug, der bei Kälte immer wieder auftretenden Störmeldung "Servolenkung", den viel zu grob verstellbaren Sitzen, ... sprechen? Nein, sonst meint man ja noch, dass die Kiste totaler Schrott ist :-)

Und er fährt ja... übrigens etwas besser aufs Gas ansprechend mit einer "Pedalbox" (DTE).


 
< Zurück zur Seitenübersicht >

Designed für Bildschirmauflösung von mindesten 800X600 Pixeln von Armin Pastula alias ARMPAS - Private Internetseite!