ACHTUNG: Ich distanziere mich grundsätzlich von den Inhalten aller auf meiner Page verlinkten Seiten !

Wenn nicht anders angegeben, unterliegen die gezeigten Bilder meinem Urheberrecht und dürfen nicht kopiert werden!

    Besucher seit 24.03.1999=

            © ARMPAS

 

Anstatt dem favorisierten SuMo Luftfiler geht auch...
 

  Alle Bilder wieder klickbar für volle Größe!

Der Luftfilter...

Original ist hier (wie bei den meisten Enduro´s) ein Schaustofffilter verbaut, der immer wieder gereinigt und geölt werden muss... eine ganz schöne Sauerei und irgendwie nicht so ganz mein Ding. Aber auf dem Markt ist für so nen "Exoten" nichts anderes zu haben und selbst Zubehörteile (wie bereits vorgeölte) sind nicht ganz einfach zu finden bzw. nur durch "try and error" könnte man was passendes auftreiben - denn aufgeführt ist die MZ eigentlich nie...

Ein Versuch mit einem anscheinend passenden Luftfilter einer KTM ging total in die Hose... war viel zu klein und flach.

Naja - es schien keinen Ausweg zu geben...?!?!?!

Quatsch... ich selbst sage doch so gerne "geht nicht - gibt´s nicht" :-))) Also mal die Augen offen gehalten um nach was anderem zu suchen... es sollte groß sein für viel Filterfläche (um nicht so oft an die Reinigung denken zu müssen)  und der Luftdurchsatz sollte auch nicht schlechter sein als beim Schaumstofffilter - und die sind wohl wirklich ganz ordentlich in diesem Punkt...

Wenn schon... denn schon - also mal ein bisschen nach K&N Filtern geschaut... außer an der Bandit funktionieren die normal ja ganz gut ;-) Und dann kam ich da auf einen, der eigentlich an dem Raptor-Quad (mit fast gleichem Motor) gehört.

Also gekauft, angeschaut und festgestellt, dass man natürlich ein klein wenig basteln muss... das Problem ist, dass der Filterkasten im unteren Bereich bei der MZ genau an der Filterfläche des K&N´s eine Biegung aufweist und erst etwas später gerade wird...

Erst wollte ich ein Blech (was ich bereits zugeschnitten hatte) als "Begradigung" einbauen... dann kam mir aber eine andere Idee - warum nicht einfach die dicke Dichtfläche des Originalfilters wieder verwenden??? Die Sicke ist so dick - da werden Unebenheiten bis zu 1cm locker überbrückt :-)

Die Abschrägung am Luftfilterende war ein Vorversuch und vermutlich nicht nötig (schafft etwas Platz am Ende des Luftfilterkastens)...

Den Schaumstoffrand habe ich übrigens mit etwas Sekundenkleber ganz leicht am K&N-Filter fixiert, damit beim Einbau nicht gleich alles wieder abrutscht - erstaunlich, dass Sekundenkleber tatsächlich den öligen Schaumstoff klebt :-))

Nun also den Filter mal reingefummelt und geschaut... sitzt gut und müsste auch locker alles abdichten... aber wie mache ich den nun am besten fest...

Eine Idee (die ich mir auch noch aufhebe, falls es so mal Probleme geben sollte) wäre, ein Loch mittig zwischen die zwei Ansaugtrichter in den Luftfilterkasten zu bohren und ebenso ein Loch am Ende des K&N-Filters... dann eine lange Schraube durch und anziehen... aber ich wollte nach Möglichkeit den Luftfilterkasten nicht bearbeiten und erst mal so mein Glück versuchen...

Ihr könnt Euch vermutlich vorstellen, dass das alles schon ein paar Stunden Tüftelei in Anspruch nimmt, bis man dann auf eine Lösung kommt (die in wenigen Minuten nachgebaut ist)...

Als erstes musste der Filter vorne irgendwie fixiert werden, damit er nicht nach unten abrutschen kann - wobei man sagen muss, durch die ideale Länge und die Form sitzt der schon nicht schlecht... ich habe einfach eine kleine Schraube in den stabilen, schwarzen Luftfilterrand gedreht (da ist sogar eine kleine Vertiefung wie dafür gemacht) und dann mit einem Kabelbinder an der ehemaligen Halterung festgemacht... Prima!

Wenn jetzt noch irgendwie hinten etwas den Filter leicht nach unten drückt, wäre es schon perfekt... aber wie abstützen??? Hmmmmm... der Luftfilterkasten wird oben nach einer scharfen Kante verjüngt - wenn ich da nun einen stabilen Streifen Alumaterial quer rüber mache????

Also ein passendes Material rausgesucht und auf Länge gebracht... passt, als wäre das genau so gedacht :-))) Zur Sicherung gegen seitliches abrutschen oder so auch hier ein Schräubchen gesetzt und mal kräftig versucht an der Konstruktion in alle Richtungen zu ziehen und drücken... kein Problem - man könnte das ganze Mopped umschmeißen und er bewegt sich nicht!

Am nächsten Tag stand eh eine Ausfahrt an und so konnte ich mal ausgiebig testen, wie sich der Filter im Betrieb benimmt... er scheint vom Luftdurchsatz minimal anders zu sein - aber eher etwas mehr durchzulassen (große Filterfläche?!?!) - zumindest ist mein Auspuff nicht mehr so rappelschwarz - wobei meine eh ein bisschen arg fett lief und ich zur bald folgenden AU (die erste für die Mastiff) vermutlich eh was hätte machen müssen... so könnte das nun aber ganz gut hinhauen :-)

Die Probefahrt ging so um die 300 Kilometer und viel holprige Strecke... perfekte Testbedingungen für den festen Sitz. Also wenige Tage nach der Ausfahrt (Ventile einstellen war fällig) mal Sitzbank wieder demontiert - es sitzt alles noch fest an seinem Platz... ich denke das kann man lassen!

Für eventuelle Nachahmer noch der genaue Filtertyp: YA-6601

   
 

< Zurück zur Seitenübersicht >

Designed für Bildschirmauflösung von mindesten 800X600 Pixeln von Armin Pastula alias ARMPAS - Private Internetseite!