ACHTUNG: Ich distanziere mich grundsätzlich von den Inhalten aller auf meiner Page verlinkten Seiten !

Wenn nicht anders angegeben, unterliegen die gezeigten Bilder meinem Urheberrecht und dürfen nicht kopiert werden!

    Besucher seit 24.03.1999=

            © ARMPAS

 

Mazda 6 Sport-Kombi... das "neue" Alltagsauto...
 
Gehe direkt zum Thema  >>  Standheizung



Winterkiste wäre zu gemein...

Beim vorigen = Volvo V40 Kombi aus 2000 habe ich mich das sagen trauen... aber hier wäre das doch etwas gemein!

Alltagsauto trifft es aber auch viel passender :-)

Es ist ein 2,3 Liter mit Top-Ausstattung und in den 9 Jahren, die er aus erster Hand (innerhalb der Familie) alt ist, gerade mal 115Tkm gelaufen. Natürlich Top gepflegt, Garagenwagen, erste Hand, Unfallfrei, NR,...



Bild 1


Bild 2


Bild 3


Bild 4


Bild 5


Bild 6


Bild 7


Bild 8


Bild 9


Bild 10


Bild 11


Bild 12


Bild 13


Bild 14


Bild 15
Standheizung von Webasto verbaut...

I
ch den Volvo damals nicht zuletzt wegen einer dort verbauten Standheizung mit Fernbedienung gekauft! Es steht das Cabriolet und der Kuga der Frau jeweils in einer Garage, somit bleibt nur noch ein Stellplatz im Freien übrig. Eis kratzen ist jetzt nicht so ganz meine Lieblingsbeschäftigung am frühen Morgen, zumal dann nach einigen Metern meist als nächstes die Scheibe innen vom Atem beschlägt und anfriert...

So habe ich bei Webasto die Einbauanleitung für den Volvo angefragt
und bekommen... aber eine Einbauanleitung für den Mazda = Fehlanzeige! Schade...

Der Ausbau aus dem Volvo hat einen ganzen Tag gedauert... glaubt man kaum, was da alles dranhängt! Der Einbau war natürlich noch schlimmer, da man alles selbst "erfinden" muss. Aber hier will ich mal zeigen, wie ich das gelöst habe (zwei Tage habe ich daran geschraubt...) - siehe auch Bilder links (anklicken für volle Größe).


Bild 1: Als erstes musste mal ein passender Platz her - der gefiel mir am besten, zumal der Weg zum Heizungsanschluss nicht zu weit ist. Die zwei Karosserie-Bolzen sollten das Gewicht tragen können, also habe ich aus einem ollen Blech einen passenden Halter gezimmert (Loch = Aussparung für den Auspuff).


Bild 2: Vorne noch einen kleinen Gegenhalter zwischen Blech und Standheizung, damit diese auch wirklich fixiert ist - und natürlich Test der Einbauhöhe... passt! Haube geht ohne anzustoßen zu. In späteren Bildern sieht man, dass ich zusätzlich noch eine Art Fangband zum Batteriehalter gelegt habe und in die Gegenrichtung einen Kabelbinder gegen die Spritzwand - aber das ist wirklich nur eine zusätzliche Sache, die eher nicht sein muss.


Bild 3: Um die Zuleitung zwischen Motor und Heizung auftrennen zu können OHNE dass das ganze Kühlerwasser zum Teufel geht, nehme ich immer gerne ganz normale, kleine Schraubzwingen (mit zwei kleinen Hölzern als Auflagevergrößerung). es gibt auch spezielle Abklemmzangen für kleines Geld - aber bin mit der Methode bislang gut gefahren. Also Zuleitungsschlauch (der untere der beiden) zwei mal abklemmen und dann auftrennen (Lappen unterlegen)...


Bild 4: Als nächstes werden mit Schlauch-Verbindern und etwas passendem Schlauch die Verbindungen zur Standheizung hergestellt... das heiße Wasser aus der Standheizung ist der obere Anschluss und geht entsprechend zur Heizung. Die andere Seite geht vom Motor kommend zur Webasto-Wasserpumpe. Wichtig: Es fehlt ja nun Flüssigkeit im Kühlsystem durch die neuen Schläuche und die Wasserpumpe. Bitte mit Kühlerfrostschutz auffüllen und Motor (nach dem Einbau der ganzen Anlage) mal laufen lassen, bis die Kühlerlüfter kommen. Normal ist somit ganz sicher keine Luft mehr im Kreislauf. Wasserstand nochmals kontrollieren.


Bild 5: Einbau des Ansauggeräuschdämpfers und der Abgasanlage. Der Dämpfer für das Ansauggeräusch kann wie gezeigt einfach mit einem Kabelbinder am Plastikgehäuse befestigt werden. Beim Auspuff habe ich auch einen Bolzen der Karosserie an passender Stelle ausgenutzt und dort den Schalldämpfer mittels 2 Muttern auf Abstand zur Karosse befestigt. Den Abgang habe ich dann im rechten Radkasten im Bereich des Achsträgers ins freie geführt.


Bild 6: Jetzt heißt es noch den Tank anzapfen um das Benzin für die Standheizung entnehmen zu können. Dazu muss man erst mal wissen, wo der Zugang zum Tank (Tankgeber für Benzinuhr) ist. Der Tank sollte dazu nicht unbedingt randvoll sein!! Ich habe erst im Kofferraum gesucht... aber spart Euch das :-) Die lange Sitzbank ist mit 2 Schrauben (jeweils unter einer Plastikabdeckung) im Bereich des Fußraums befestigt. Beide raus, dann lässt sich die Bank (nach dem Ausfädeln der Gurtschlösser) einfach nach oben klappen. Habe die Bank dann mit einer passenden Holzlatte fixiert. Nun die Passagiererkennung am mittleren Sitz ausclipsen, da die Kabel genau über der Abdeckung verlaufen und Abdeckung runter nehmen. alle Leitungen vom Geber abziehen und auch die Benzinleitung (über den grünen Ring fixiert - diesen entsprechend mit kleinem Schraubendreher auseinanderziehen). Jetzt den schwarzen, großen Ring aufschrauben (normales Gewinde = gegen Uhrzeigersinn). Hier kann ein großer, stumpfer Schraubendreher und ein Hammer hilfreich sein... Danach Geber nach oben rausziehen und Sprit ablaufen lassen (Lappen für den Weg aus dem Auto raus parat legen... stinkt wie blöd). VORSICHT: Die Dichtung (auch groß und rund) sollte nicht in den Tank fallen - lieber entnehmen UND den Arm vom Füllstandgeber nicht verbiegen beim Ausbau!

Was natürlich auch klar sein sollte: Mit nichts was Funken / Feuer verursachen kann hantieren!!! Die Benzindämpfe breiten sich (nicht nur) im kompletten Fahrzeug aus!!!!


Bild 7: Hier habe ich bereits das Loch gebohrt und das Röhrchen für den Benzinklau eingebaut. Das Röhrchen sollte nicht ganz bis zum Boden des Tanks reichen, denn im Notfall wäre es doch sinnvoller, dass das Auto fährt, als dass es warm ist :-) Also ein bisschen Luft lassen, damit die Standheizung den Tank nicht ganz leer ziehen kann. Natürlich sollte das Röhrchen auch nichts behindern (der Tankgeber ist schwimmend gelagert) - aber das geht hier eigentlich recht problemlos. Geber wieder einbauen (Dichtung u.U. fummelig - aber die MUSS wieder richtig sitzen, dass der Geber dicht ist (schon wegen Geruch / Benzindämpfe). Die neue Spritleitung einfach parallel zur bisherigen runterschieben, bis die unterm Fahrzeug ankommt.


Bild 8/9: Nun folgt eine Mischung aus ersten Verkabelungen der Elektrik (der Block aus Sicherungen und Relais passt ganz gut an den nächsten, freien Gewindebolzen neben dem Bremsflüssigkeitsbehälter) und dem Verlegen der Spritleitung bei gleichzeitigem Einbau der zusätzlichen Benzinpumpe und deren Ansteuerungskabel. Das Kabel eben parallel mit der Benzinleitung... Strom nach hinten -für- Benzin nach vorne :-) Auf dem Bild sind übrigens die Kabel, die später noch im Fahrzeug verlegt werden müssen, noch nicht dabei... das ist ein extra Kabelbaum!


Bild 10: Die Benzinpumpe habe ich direkt vor dem Tank (Abdeckung mit 3 Schrauben dazu entfernen) - am Halter des linken Handbremsseils mit verschraubt (Halter entsprechend biegen). Rechs sieht man dann die ankommende Leitung vom Tankgeber - links der Abgang (rote Linie) parallel zu den anderen verlegten Leitungen nach vorne. Der elektrische Anschluss ist ebenfalls zu sehen. Abdeckung wieder anbringen, Leitungen ab und an mit Kabelbindern an den anderen befestigen, damit nichts lose rumhängt - man kommt mit der parallelen Verlegung recht genau da im Motorraum raus, wo man hin muss!


Bild 11: Im linken Fußraum / A-Säule die Verblendung des Sicherungskastens abnehmen, damit man dort an die Elektrik kommt. Im Bereich der Lenksäule sieht man gut, wie ein Gummi andere Kabel nach draußen zum Motor abdichtet. Seitlich kann man recht gut mit einem Schraubendreher das Gummi durchstoßen und dann die Kabel so von der Standheizung nach innen bringen. Am einfachsten von innen einen Zug-Draht (dickeres Kabel) in den Motorraum schieben und daran die Kabel mit einem Klebeband befestigen... dann von innen ziehen. Ging bei mir besser als gedacht.

Da ich eine Ausführung mit Fernbedienung habe, ist dieser etwas größere Kasten (Steuergerät) von Webasto zu verbauen, an dem dann auch die Empfangsantenne angeschlossen wird. Ich habe den einfach an einem der originalen Steuergeräte mit angeschraubt (siehe Bild). Das ist also der Blick von den Pedalen nach oben die A-Säule hoch. Das KabelWirrWarr ist /zumindest bei der Ausstattung meines Mazda 6 plus nachgerüsteter AHK) ne wahre Pracht...


Bild 12/13: Da es keinen Schaltplan für die Kiste gibt UND es schon im Vorfeld klar war, dass die Ansteuerung des Lüfters wegen der elektronischen Ansteuerung nicht ganz einfach sein wird, habe ich dennoch versucht mich am Webasto-Schaltplan des Mazda 6 Diesels zu orientieren... das haut aber nicht ganz hin und den Ort, an dem die die Kabel trennen würden, sind quasi nicht zu erreichen. Egal - ich habe es jetzt erst mal so verdrahtet, wie man am einfachsten rankommt (auch um zu sehen, ob das dann alles so klappt). Man sieht hier noch eine Testklemme, aber genau so muss es dann auch verlötet werden oder mit entsprechenden Quetschverbindern verbunden werden.

Das heißt, das dicke, weiße Kabel mit blauer Kennung wird am Relais aufgetrennt und die zwei Kabel unseres Standheizung-Kabelbaums für die Lüfteransteuerung hier eingeschleift (rot der Standheizung an das Relais, schwarz an das Kabel Richtung A-Säule - im Bild 13 am besten zu sehen). Hiermit wird quasi bei laufender Standheizung Spannung auf das Lüftergebläse gegeben. Bei einem "normalen" Auto würde jetzt der Lüfter schon laufen - aber wegen der Elektronik läuft hier noch nichts, es muss zusätzlich die Klimasteuerung unter Strom gesetzt werden. Hierzu das dünne, rote Kabel mit weißer Kennung durchtrennen und an das schwarze der Standheizung dazu klemmen. Das "übrige" Kabel (rot eingekreist in Bild 13) einfach isolieren und gut. Die Empfangsantenne habe ich übrigens die A-Säule entlang nach oben verlegt, dann am Rand der Seitenairbag-Abdeckung vorbei zur Scheibe und hier dann rüber auf die Beifahrerseite... dort dann an der Scheibe etwa mittig zwischen der Beleuchtungseinheit und der rechten A-Säule ganz oben aufgeklebt... fast nicht zu sehen. Die Schaltuhr (die ich nie brauche wegen der Fernbedienung) habe ich einfach in den kleinen Klappkasten links überm Knie verstaut.

So funktioniert das Ganze... ABER schon beim ersten mal nutzen der Standheizung ist mir aufgefallen, dass die Sitzheizung (so Schalter auf EIN) jetzt auch Strom bekommt, wenn die Standheizung läuft!! Das ist ja schon doof... denn wenn einem das die Batterie leer nudelt, bringt einem auch ein warmes Auto nichts, wenn der Anlasser nicht mehr dreht. Ich dachte natürlich erst an einen Fehler wegen meiner "vereinfachten" Trennstelle der Kabel - aber in einem Forum nachgefragt kommt schnell heraus, das ist tatsächlich so... und es geht auch noch der Heckwischer, wenn eingeschaltet, mit an und - zumindest bei meinem, der direkt vom Händler Parksensoren eingebaut bekommen hat - auch diese. Sprich, parkt einer nah am eigenen Fahrzeug (oder es läuft jemand vorbei), dann piepst die Kiste bei laufender Standheizung drauf los :-(


Das
      konnte
                SO
                      nicht
                              bleiben...




Lösung:

Ein zweites Relais parallel zu dem der Standheizung eingebaut (aber beim Sicherungskasten / A-Säule) und dort dann den Strang mit der zu versorgenden Lüfter-Ansteuerung einzeln mit Saft versorgt (so Standheizung "ein").

Ich habe es so gelöst, dass ich direkt an der Sicherung aufgetrennt habe (Sicherung erst durchbrennen lassen, dann zwei Kabel anlöten). So ist es mit dem Einbau einer normalen Sicherung schnell wieder alles auf den Originalzustand zu bringen.

Als Sicherung habe ich dann natürlich wieder eine 10A als fliegende Sicherung eingebaut...

SO klappt nun alles, wie es soll!


Bild 14 zeigt den Originalplan, Bild 15 die Schaltungsänderung

An den Plänen sieht man auch, was dort sonst alles unter Spannung steht (rot eingerahmt und gelb unterlegt)...


 
< Zurück zur Seitenübersicht >

Designed für Bildschirmauflösung von mindesten 800X600 Pixeln von Armin Pastula alias ARMPAS - Private Internetseite!