ACHTUNG: Ich distanziere mich grundsätzlich von den Inhalten aller auf meiner Page verlinkten Seiten !

Wenn nicht anders angegeben, unterliegen die gezeigten Bilder meinem Urheberrecht und dürfen nicht kopiert werden!

    Besucher seit 24.03.1999=

            © ARMPAS

 

Jetzt ein dicker V2 Moto Morini Corsaro 1200... molto bene!
Wohin mit dem Gepäck auf der Corsaro??? Hier mal zwei Möglichkeiten :-)
   

Original einfach zu weit vorne!

 

...so müsste das sein!

 

       

Etwas Schnipp und etwas Schnapp,  dann wirds ein passender Tankrucksack!

 

 

So sitzt der nun perfekt... dann noch ein Eigenbau- Navihalter nachgerüstet...

Tankrucksack (Version 1)...

Nach langer Überlegung und weil ich sonst einfach nichts passendes finden konnte, was mir gefällt und passt, habe ich mir einen Famsa-Tankrucksack gekauft... und schon ging´s los...

Da in Foren zu lesen war, dass das Unterteil für die Benelli TNT besser passt als das für die Corsaro - und mir die Befestigung zum Tank hin für die Corsaro eh nicht gefällt (wird dort seitlich über die Sitzbank gespannt, statt einfach mittig unter der Sitzbank zu verschwinden), habe ich also den der TNT bestellt...

Kaum war er da, mal auf´s Mopped gelegt und schon geärgert... der sitzt so weit vorne, dass man kaum noch an den Zündschlüsel kommt und (aber ein bisschen auch wegen meinem leicht nach hinten verlegten Lenker) auch schon Mühe hat ganz einzuschlagen... also nix mit "drauf und gut" :-(

Wenn man den Tankrucksack jedoch einfach ein bisschen nach hinten verschiebt, würde alles ganz gut passen... alles außer der Aussparung zum Tanken:

 

 

 

 

 

Nachdem ich mich entschlossen habe den Tankrucksack nicht einfach wieder zu verkaufen, ging also auch hier ein kleiner Umbau los... also neuer Ausschnitt, damit das passt!

Erst mal gemessen und getüftelt... schließlich zu einem großen Ausschnitt entschlossen, der den ganzen Tankring freigibt und damit aber exakt mittig dem Tankstutzen sitzen kann, wenn man richtig schneidet!

Das ausschneiden ging auch noch ganz locker, wenn man sich mal überwunden hat *gg* aber das von Hand vernähen und "umbördeln" mit einem weichen Stoff, um wieder wie original auszusehen, war schon nicht ganz ohne... am Ende ist meine Frau dann auf meine Bitte noch mit der Nähmschine drüber gerauscht (mit stabilen, extra dafür besorgten Nähmschinen-Nadeln gedacht für Leder)... sieht fast aus wie original *freu* und vor allem... PASST!!!!

Der Platz des Zündschlosses ist zwar dennoch nicht ganz ideal für einen Tankrucksack - aber damit kann (und muss) man halt leben.

Weil ich lange Touren gerne vorab mit entsprechender Software plane und die Navi dann als Roadbook nutze, habe ich mir noch einen "Navihalter" rangebaut :-) Auch sonst (wenn´s dunkel wird und heim gehen soll von irgendwo) ist ne Navi ganz praktisch...

<-- Alle Bilder klickbar für volle Größe!

 


 

 


 

Hier noch mit mehreren, schmalen Klettstreifen als Test... mittlerweile ein großes (selbstgeschnittenes) Tankpad aus Klett!!! Brillenfach habe ich abgebaut - habe meine auf der Nase und mehr Platz für den Bauch *grrr*.

 

...RITSCH und ab ist das Teil zum Tanken - hält aber sonst bombenfest!!!

 

Hier mal noch in action zu sehen...

Tankrucksack (Version 2)...

Weil ich mir leider die Sportausführung des Famsa-Tankrucksacks gekauft habe, fehlt das große Kartenfach... für eine größere Reise war das jetzt einfach ungeschickt und so habe ich mich an eine neue Idee gewagt, die auch von der Linienführung meines erachtens noch etwas besser passt... und so schön einfach zu montieren ist! Vorne auch ein Fangband zum einclipsen und hinten... Klett!!!

Held bietet solche Systeme schon länger an (normalerweise macht man die Klettunterlage mit Riemen wieder irgendwo fest, siehe nachfolgendes Bild):

Aber wenn schon, denn schon - die Idee mit dem Tankpad war mir sofort gekommen beim Sichten des Systems :-) Muss dann mal noch ein besseres Bild machen, wie das als Tankpad ausge-schnitten aussieht (aus 2 x 10cm breiten Klett-Streifen)... links u. im Gesamtbild des Moppeds kann man es einigermaßen erkennen.

Ich habe (wie schon links im kleinen Text erwähnt) das Brillenfach und auch das Fach auf der anderen Seite abgemacht (Naht aufgetrennt) - brauche ich nicht bzw. stört mich eher. Fahre nie mit Sonnenbrille und die normale sitzt auf der Nase ;-) Das andere Fach stört nur den Zugang zum Zünschloss (ist aber besser zu erreichen als beim Famsa, da nicht so nach vorne geneigt).

Der genaue Typ nennt sich übrigens Held "Stinger"

Der Tankrucksack kann theoretisch auch hier über einen Rundum-Reißverschluss abgebaut werden und so würde die Grundplatte am Mopped bleiben - macht aber kaum Sinn (wenn das Klett fest am Tank ist), da man ja mit einem RITSCH und dem Lösen eines Schnappverschlusses vorne schon alles ab ist...

Insgesamt deutlich günstiger als der Famsa und weniger Umbauarbeiten... dazu meines Erachtens schöner :-) ABER nicht so wasserfest! Also Regenhaube bei Regen auch nutzen (oder wasserdichte Innentasche verwenden).

<-- Alle Bilder klickbar für volle Größe!

 


 

 


 

Die "alte" Möglichkeit mit 2 x Tankrucksack...

 

 

Und nun die neue Lösung step by step:

 

...Grundplatte auf der Soziusbank fest(!) verzurren... hält bombig!

 

...mit Abdeckung wird es noch etwas hübscher :-) Größe fast exakt wie Siba...

 

Klappt besser als je gedacht!!! und mit einem Klick dran oder weg!!

 

Die nächste Reise kann kommen :-))

Gepäck am Heck...

Was habe ich mich ganz aktuell mal wieder geärgert, als ich 4 Tage in Italien mit Gepäck unterwegs war... aber ich erzähle der Reihe nach...

Schon bei meiner großen Tour mit der Fireblade im letzten Jahr hatte ich das ganze Gepäck in 2 Tankrucksäcken verstaut... einer vorne (wie gedacht) - und einer hinten als Sozia :-) Mit 2 Zurrgurten prima zu befestigen und auch an sich eine gute Lösung (bei der Corsaro kann man einfach unter der hinteren Sitzbank Gurte so durchzeihen, dass diese an den Halterungen fest & sicher sitzen!).

ABER...

Wenn man an (nicht so hochwertigen Tankrucksäcken wie dem guten Famsa) einige Male etwas zieht und stopft beim Verstauen seiner Habseligkeiten, platzt RuckZuck mal eine Naht auf :-( Das ist mir ganz aktuell also auch wieder passiert und zwar so blöd, dass ich mir für hinten einen neuen kaufen muss, da nicht einfach zu reparieren... dazu kam dann noch, dass trotz Regenhaube unten im Tankrucksack ein bisschen Wasser eingedrungen ist. Bei der Fahrt nach Hause nicht soooo wild - aber ein Satz nasse Unterwäche bei der Anfahrt wäre mal richtig Panne!

Aber was wäre eine Alternative???

Früher hatte ich einfach einen Gepäckträger am Bike und die guten Givi-Koffer drauf/dran (wenn benötigt)... aber das ist einfach nicht mehr zeitgemäß (ausgesprochene Tourer mal ausgenommen!) bzw. passt weder zum Bike, noch dran (außer Eigenbau) und die Sozia will eh nicht mehr mit... hmmmm... ob wohl so ein kleines Top-Case statt dem Tankrucksack??????

Versuch macht Kluch :-)

Weil durch die 100%ige Wasserdichtigkeit und gute Funktionalität schon mehrfach bewährt, habe ich mir für knapp 60 Euro das kleine aber feine Givi E30 (also 30 Liter Volumen) geordert... das sind immerhin ein paar Liter mehr als die meisten Tankrucksäcke schaffen - aber dennoch recht zierlich.

Fand es dann auch optisch ganz nett anzuschauen und so ging es dann nach Erhalt gleich in die Garage für den Test, ob die Platte auf die Sitzbank passt und dort auch wie gedacht fix verzurrt werden kann.

siehe Bilder... es klappt problemlos und die Grundplatte passt perfekt von der Größe!

Mit einer Hand kann man dann das Topcase aufschnappen und auch das hält sehr gut...

Wenn man bedenkt, dass man für den Preis kaum einen ordentlichen Tankrucksack bekommt und erst recht keine Hecktasche oder sonstiges und hiermit 100% wasserdicht und knitterfrei sein Zeug transportieren kann und auch noch jederzeit easy an alles dran kommt - ohne am Bike irgendwas zu ändern oder zu schrauben... finde ich das eine super Lösung!

3 Riemen der Platte weg und alles ist wieder ab und in wenigen Minuten auch wieder dran... was will man mehr?

In das Top-Case passt übrigens auch ein Integralhelm, wenn man mal irgendwo das Bike stehen lassen will und der Helm wasserdicht weggeschlossen sein soll...

Tja... einzigstes Problem was nun auftreten könnte ist, dass man für einen Roller gehalten wird - oder eine "Tourenschwuchtel"... beides lässt sich aber ja RuckZuck on the road klarstellen *lol* :-))))

Ich fühle mich nun für kommende Touren ganz gut gerüstet und freue mich schon auf den ersten Reisetest, der in Kürze auch schon ansteht und ich werde zumindest bei auftauchenden Problemen natürlich auch darüber berichten... kann mir aber keine vorstellen momentan.

PS: Top-Case ist z.B. über Louis unter der Bestellnummer 10024282 zu beziehen.

Es gibt z.B. über ebay auch richtig billige Top-Case unbekannter Hersteller, die so um diese Größe herum liegen... aber ich würde schon wegen dem hanling (Givi hat ein patentiertes Verschlusssytem mit einem Schloss zum öffnen und/oder abnehmen) und der fraglichen Wasserdichtigkeit und ev. Bruchsicherheit nicht wirklich empfehlen (außer es sind Marken wie Nonfango oder Kappa, die wenigstens zum Teil Töchter von Givi sein sollen).

Einzigst was mich alternativ gereizt hätte, wäre das Top-Case "EYECASE" gewesen mit einem neuen Patent-Drehgriff, der noch einfacher funktionieren soll. Aber hier ist bei den Kundenbewertungen mehrfach Wassereinbruch bemängelt worden... das war für mich dann damit erledigt. Mehr dazu kann man bei Louis unter der Bestellnummer 10024090 sehen.

So denn... bon voyage!

Nachtrag (nach ca. 2500 Test-Kilometern): Das System funktioniert ganz gut - aber man sollte wenigstens einen Gurt (geht auch zusätzlich) auch unter dem Rahmen durchführen... wird dann einfach stabiler (8 Kilo nur auf dem Polster fangen sonst schon mal leicht zu wippen an!). Außerdem zum Schutz der Sitzbank noch (vor allem seitlich) etwas unterlegen... ich habe mir leider den Bezug etwas ruiniert :-(

Für die Zukunft werde ich mir eine Aluminiumplatte, die anstatt der Sitzbank aufgeschnappt wird, und dann das Top-Case tragen soll, anfertigen (z.T. lassen).

<-- Alle Bilder klickbar für volle Größe!

 


 

 


 

     

     

Neu... die oben angesprochene Alu-Platte ist fertig!

Da muss ich mich gaaaaaanz feste bei einem Kumpel bedanken, dass er mich hier so toll unterstützt hat und ein bisschen Vitamin B hat spielen lassen - das wäre sonst noch lange nichts - und nie so schön geworden!!

Schaut Euch einfach die Bilder an... sagen mehr als 1000 Worte!

 

Ein paar technische Details:

  • Es ist eine 8mm dicke Aluminium-Platte

  • Die Gummi- Abstandshalter waren Vibrationsdämpfer (mittig auseinander gesägt)

  • Schnapp-Verschluss ist eine M8-Imbusschraube, die angespitzt wurde

  • Die vorderen Krallen sind einfach gebogene M8 Schrauben

 

 

   

Musste am Ende auch noch sein... schwärzen für den endgültigen Profi-Look :-)

 


 

 


 

   Größenvergleiche...

Neu... bin jetzt auch für die größere Reise gewappnet!

Es steht endlich mal wieder eine größere Reise mit dem Mopped auf dem Plan und ich sollte ein paar U-Hosen mehr einpacken können als bisher auf den Kurztrips... was tun?

Nach einigen Überlegungen und Stöbereien im www kam ich auf das mittelgroße Givi E42 Top-Case, das dann (wie der Name schon verrät) mit seinen 42 Litern 12 mehr fasst als das bisherige, kleine E30 Top-Case.

Besonders schön und mit ausschlaggebend für den Kauf... es passt auf die selbe Adapterplatte wie das kleine!!! Also kann ich einfach jederzeit spontan entscheiden, welches ich aufklicke ohne irgendwas ändern zu müssen!!

Dazu ist es beim Louis (derzeit) auch noch auf wirklich günstige 89 Euro heruntergesetzt und einen 10 Euro Gutschein habe ich vom Katalog auch noch... was will man(n) mehr???

Ach ja... endlich verreisen :-) Aber das dauert leider noch ein bisschen...


Klick Dich zur Liste der Umbauten bzw. Tipps und Tricks rund um die Moto Morini Corsaro...


< Zurück zur Seitenübersicht >

Designed für Bildschirmauflösung von mindesten 800X600 Pixeln von Armin Pastula alias ARMPAS - Private Internetseite!