ACHTUNG: Ich distanziere mich grundsätzlich von den Inhalten aller auf meiner Page verlinkten Seiten !

Wenn nicht anders angegeben, unterliegen die gezeigten Bilder meinem Urheberrecht und dürfen nicht kopiert werden!

    Besucher seit 24.03.1999=

            © ARMPAS

 

So behält die getunte Bandit nen kühlen Kopf...

Der Mini-Originalkühler (1200er Bj. 96 - 2000)...

 

Der Originalölkühler der Bandit ist relativ klein gehalten - vor allem, wenn man an den Motorspender GSX-R 1100 mit riesigem Kühler denkt.

Kaum schraubt man einen Öltemperaturmesser in´s Mopped zeigt sich schnell, dass bei warmem Wetter gerne mal 120 Grad und mehr auf dem Thermometer (am Öleinfüllstutzen) angezeigt werden. Nun ist diese Temperatur nicht mal im Hauptölkanal gemessen - sondern erfasst nur die Hochspritzenden Öltropfen an der Kupplung!! Im Hauptölkanal können gut 10 Grad mehr herrschen - an den thermisch am meisten belasteten Stellen im Motor selbst würden mich 20 Grad mehr auch nicht wundern.

 

Rechnen wir ruhig mal ein bisschen böse - dann könnte das Öl schon 140 Grad an manchen Stellen haben - dabei wird´s bei 150 Grad schon langsam kritisch für das Öl :-(

 

Sobald die Bandit leistungsmäßig ein bisschen modifiziert wird (so ab 130 Pferden) wird´s dann schon fast kriminell mit Originalkühler...

   

Der größere Originalkühler (1200er ab Bj. 2001)...

 

Der Originalölkühler der neueren Bandit wurde von Haus aus schon um ein ganzes Stück verbreitert (bei gleicher Höhe) - wie man in den zwei Bildern links einigermaßen erkennen kann... alt = oben / neu = unten).

 

Eigentlich ganz interessant, dass Suzuki den Kühler von Haus aus ändert / vergrößert... gab es ev. in heißeren Regionen doch ein paar Ausfälle, die Suzuki dazu gebracht hat hier ein bisschen was nachzulegen??

 

Egal... auf alle Fälle passt der neue Kühler problemlos an das alte Modell (Schläuche = Ölsteigleitungen sollte man aber mit wechseln). Dies wäre eine einfache und unkomplizierte Methode die Kühlleistung des alten Modells ein bisschen anzuheben... sollte so knapp 10 Grad an der Motortemperatur ausmachen.

 

Für größere Leistungen oder wer einfach noch weniger Temperatur haben möchte, kann natürlich auch noch zu anderen Mitteln greifen...

 

Neben einigen Herstellern für große Kühler (meist wohl eher für Autos konzipiert - den Halterungen nach), die man später noch sehen wird - gibt es auch die Möglichkeit einfach einen kühler eines anderen Moppeds zu verbauen. Es bietet sich wegen der besseren Kompatibilität an, etwas von Suzuki zu wählen. Mehr dazu in den folgenden Abschnitten!

   

Die größeren aus dem Zubehör...

 

Hier finden sich einige Hersteller bzw. Händler, die sogar komplett konfigurierte Kit´s fix und fertig anbieten...

 

Bei den Preisen fällt man allerdings fast in Ohnmacht - und die gerne verbauten Kasperlesanschlüsse *gg* sind nicht jedermanns Sache (meine zum Beispiel nicht - rot, blau, silbern und schwarz auf einmal ist einfach zu viel).

 

Leider werden die Schläuche auch gerne so angefertigt, dass die außen um den Motor herumlaufen (also einfach zu lang) - was dann wirklich bescheiden aussieht...

 

 

Kühlerhersteller ist zum Beispiel die Firma Setrab

 

Also für mich kam das hier nicht in Frage und so wurde ein bisschen überlegt, geforscht, geschaut, in ebay eingekauft usw. Und schließlich habe ich mich für eine eigentlich recht nahe liegende Lösung mit vertretbarem Aufwand entschieden...

 

...so habe ich das dann für mich gelöst...

 

Gixxerkühler...

 

Ich habe mich für diesen Kühler entschieden... er stammt anscheinend aus einer 750er GSX-R und soll so von 1993 bis 1997 verbaut worden sein. Das "besondere" daran ist, dass dieser Kühler exakt 400mm breit ist - also genau so breit wie der Motor!

 

Es gibt auch welche (von der 1100er GSX-R??) die 430 breit sind und andere Anschlüsse haben. Aber der Kühler breiter als der Motor... muss nicht sein ;-)

 

Die neueren Gixxer-Modelle hatte dann noch einen gebogenen Panoramakühler, welcher auch angepasst werden kann uns nochmal ein ganzes Stück größer ist... zum einen Geschmackssache und zum anderen vermutlich schon wieder übertrieben... erfrieren soll der Motor ja auch nicht - und in absehbarer zeit auf Betriebstemperatur kommen (mit meinem kein Problem!).

 

Die Kühlerleitungen habe ich mir von einem LKW-Reparaturbetrieb anfertigen lassen... erst schwarze aus Gummi (55 Euro) - später Stahlflex (Gummileitungen waren, wie ich herausfand, nicht für mindestens 160°C ausgelegt, was ich gefordert hatte!). Diese kosteten rund 80 Euro...

 

Die Anschlüsse des Ölkühlers entsprechen denen am Motor selbst (M16) - von daher sind die Leitungen recht einfach zu machen... die neueren Gixxer Kühler haben (wie die Bandit original auch) solche Flansche mit je zwei Schrauben pro Anschluss... da wird ein Nachbau schwer...

 

Der Kühler hängt zum jetzigen Zeitpunkt ein halbes Jahr am Mopped und ich kann machen was ich will - mehr als 100 grad bringe ich nicht mehr auf die Dicke - also rund 20 Grad weniger als mit dem Originalteil. Bin echt happy mit dem Teil!

 

Die obere Halterung habe ich selbst gebaut, weil bei der S der Kühler etwas tiefer hängen muss als original, um nicht mit der Verkleidung zu kollidieren - bei der N kann die Höhe (und somit die untere Halterung) unverändert bleiben... nur ein Blech wegen der unterschiedlichen Aufnahmebreite oben muss dennoch her...

 

Meiner ist unten momentan nur mit Gummis als Abstandshalter zum Rahmen per Kabelbindern fest - allerdings hält das so gut, dass ich nicht weiß, ob ich das noch ändern soll (wollte mit Gewindestangen noch was machen)...

In diesem Sinne... keep cool ;-))

< Zurück zur Seitenübersicht >

Designed für Bildschirmauflösung von mindesten 800X600 Pixeln von Armin Pastula alias ARMPAS - Private Internetseite!