ACHTUNG: Ich distanziere mich grundsätzlich von den Inhalten aller auf meiner Page verlinkten Seiten !

Wenn nicht anders angegeben, unterliegen die gezeigten Bilder meinem Urheberrecht und dürfen nicht kopiert werden!

    Besucher seit 24.03.1999=

            © ARMPAS

 

Der Tankuhr das Lügen abgewöhnen...

Kennt ihr ja auch...

man ist gerade mal 150km gefahren und schon schwindelt einem die Tankuhr vor, es wäre an der Zeit eine Tankstelle aufzusuchen... bei etwa 180km ist der Tank dann schon fast leer... obwohl der Reservehahn noch nicht - oder gerade erst "geöffnet" wurde.

   

Ja , da ist für die meisten Geschmäcker etwas viel "Angst" eingeplant worden - für mich auch. Da es im Banditforum auch diskutiert wurde, musste ich meine grauen Zellen mal etwas arbeiten lassen... Die Tankuhr zeigt in Abhängigkeit des Schwimmerwiderstandes (Geber im Tank) die Füllhöhe an. Je mehr Sprit im Tank ist, umso kleiner wird der Widerstand... ich will mehr anzeigen => Ergo... der Widerstand des Gebers sollte kleiner werden. Dies ist mit einem Parallelwiderstand problemlos zu machen. Da einer im Forum die Endwerte für Tank voll und Tank leer wusste, war eine Schätzung schnell gemacht... um die 560 Ohm (um in der Normreihe zu bleiben). Also machte ich mich ans Werk und baute besagten Widerstand ein - schon besser... aber mit 470 Ohm ist es nahezu perfekt! Klar, dass das nun so bleibt - nun weiß ich, wenn der rote Bereich anfängt bin ich nahe der Reserve - so soll doch eine Tankuhr sein - gelle ;-))Der Einbau ist sehr einfach und ohne Kabelschnitzereien für jeden in 10 Minuten machbar... Hier eine kurze Beschreibung und ein paar Bildchen (leider versagt die Kamera im Nahbereich...):

   
 

Sitzbank runter und in Fahrtrichtung rechte Seitenverkleidung am Tank lösen und etwas wegdrücken (Sprühdose o.ä. zwischen Verkleidung und Rahmen klemmen)... dort ist dann der Steckverbinder zum Tankgeber zu finden. Auf die Nase links drücken und Verbindung trennen...

Nun kann der 470 Ohm Widerstand einfach mit einem Beinchen je Steckkontakt einen knappen Zentimeter eingeschoben werden - dann Widerstand wie im (siehe Bild) abbiegen und...

Stecker wieder zusammendrücken. Diese Lösung erspart einem jegliche Umbauerei und funktioniert prima. Bin nur gespannt, ob der nach einem Werkstattbesuch mit Tankdemontage wieder eingesetzt wird... ich werde das wohl nie erfahren... außer ihr sagt mal bescheid ;-))

   
Wenn ihr diesen "Umbau" nachmacht, würde mich interessieren, ob ihr den Bereich so okay findet - oder noch mehr in die eine oder andere Richtung gehen würdet (Geschmackssache und auch etwas von den Toleranzen des Tankgebers und der Tankuhr abhängig). Gleich als Tipp... würdet ihr gerne den roten Bereich noch später auf der Tankuhr sehen - dann ist ein 390 Ohm einen Versuch wert - möchtet ihr lieber etwas früher ins Rote kommen nehmt mal einen 560 Ohm.

Nach einigen Jahren und vielen Zuschriften kann ich nun sagen, dass alle mit dem 470 Ohm Widerstand sehr zufrieden sind und es einer meiner beliebtesten Tipps geworden ist... wohl auch, weil es einfach und effektiv zu realisieren ist?!

   

Viel Erfolg beim Nachbau - und trotzdem das Tanken nicht ganz vergessen... 

Noch was für diejenigen, die sich mit Widerständen und deren Beschaffung nicht auskennen... Ich habe einen Metallfilmwiderstand mit 0,5 Watt Leistung und 1% Toleranz verwendet, ein Kohleschicht- Typ mit 0,25 Watt erfüllt aber den gleichen Zweck. Die Toleranz des Widerstandes ist ziemlich unerheblich - aber schlechter wie 5% würde ich trotzdem nicht verbauen. Wer keinen Elektronikladen in seiner Nähe kennt, sollte das auch in jedem Elektrogeschäft, das Geräte repariert bekommen können. Lasst Euch aber nicht über den Tisch ziehen... das ist ein "Pfennigartikel" für den ihr auch dort nicht mehr wie ne Mark abdrücken solltet...

 Anmerkungen 8/2000:

Nun habe ich schon vieeele Mails von "Nachmachern" erhalten... alle waren davon begeistert, was mir natürlich schmeichelt ;-)) Ein paar Anmerkungen möchte ich aber wegen kleiner Anlaufschwierigkeiten, die einige hatten, noch nachreichen...

Wie schon von mir vermutet, ist bei einigen nach einer Inspektion der Widerstand wieder verschwunden... dagegen gibt es zwei Möglichkeiten... entweder ihr klebt den Widerstandskörper an dem Kunststoffstecker mit 2 Komponenten Klebstoff (Uhu Sofortfest) an, oder ihr nehmt euch etwas mehr Zeit - und baut den Widerstand direkt in das Gehäuse der Tankuhr ein. Dort sind drei Klemmen. In die Klemmen mit dem schwarz/weißen und schwarz/gelben Kabel einfach den Widerstand mit je einem Anschlussdraht unterklemmen (orange bleibt frei). Auch ein Einbau per Lüsterklemmen oder Schneidverbindern ist an jeder Stelle dieser Geberleitungen möglich.

Das Ergebnis (also die veränderte Tankanzeige) lässt sich übrigens erst nach dem Laufen des Motors feststellen, da die Bandit nur bei laufendem Motor den Anzeigewert refresht! Zündung ein reicht also nicht!!

 

< Zurück zur Seitenübersicht >

Designed für Bildschirmauflösung von mindesten 800X600 Pixeln von Armin Pastula alias ARMPAS - Private Internetseite!