ACHTUNG: Ich distanziere mich grundsätzlich von den Inhalten aller auf meiner Page verlinkten Seiten !

Wenn nicht anders angegeben, unterliegen die gezeigten Bilder meinem Urheberrecht und dürfen nicht kopiert werden!

    Besucher seit 24.03.1999=

            © ARMPAS

 

Die News-Seite... eine Art Umbautagebuch (2018):

...ältere Einträge: 2002 bis 2004  2005  2006  2007  2008  2009  2010  2011  2012  2013  2014  2015  2016  2017




13.08.2018

Keine Zeit... zu nichts. Aber dennoch will ich mal wieder ein Update geben, da schon die ersten Beschwerden eintreffen, da man wenigstens monatlich mal was lesen will :-)

Wir sind gerade dabei ein Haus zu renovieren - und da man das meiste nicht mehr macht, wenn man es nicht gleich macht... machen wir es gleich. Und wie immer heißt es fast ausnahmslos "selbst ist der Mann".

Hier mal ein paar Eindrücke, was bislang so passiert ist... alle Bilder wieder klickbar für volle Größe:

Hier und da ist ein bisschen was an der Elektrik zu tun...

 

Das gepflegte "Klötzli"-Parkett ist nicht mehr ganz modern und muss leider in den Haupt-Wohnräumen raus...

 

...auch die bereits mit weißer Farbe auf moderner getrimmte Holzdecke fliegt gleich mit raus...

 

  

Auch alle Heizkörper (teils unterschiedliche Modelle) fliegen raus!

 

Hier war eine Wand neu zu verputzen (Danke Ebi!)

 

In zwei kleineren Räumen musste der Boden geschliffen werden (Klebereste vom Parkett) - also für mich war das nichts mit der Höllenmaschine! Danke Volker fürs machen!

 

Bevor die neuen Heizkörper rankamen, wurden die Nischen mit 4-6cm Styrodur isoliert...

 

Für das zukünftige Entertainment über das Telefonkabel musste das Kabel vom Flur ins Wohnzimmer verlegt werden. Das ging am einfachsten durch den Keller, zumal der Boden ja gerade draußen ist :-)

 

Ach ja - neues Parkett muss ja auch wieder her :-) Der Kombi mit Hängerkupplung bewährt sich bei der ganzen Renovierung immer und immer wieder.

  

Bevor die Heizungen montiert werden noch schnell an den relevanten Stellen tapezieren und streichen... und dann ging es in eine Woche "Urlaub", die nun ausgerechnet in die Renovierungsphase fiel. Dazu später noch mehr :-) Aber war super, dass der Heizungsbauer die Heizungen dann in dieser Woche montiert hat!!

 

Man glaubt nicht was Heizungen wiegen... war ich froh, als die alle unten waren!!!

 

Und da sind die dann auch schon drin... schöne, schlichte, moderne Heizkörper.

 

Noch im werden - Rolladenkästen (von innen) isolieren und alle Gurte erneuern...

 

Natürlich wurde auch fast alles neu tapeziert und gestrichen... denn jetzt muss dann endlich der neue Boden rein!

 

Tadaaaaaa der erste liegt schon. Was ich bis dahin nicht wusste ist, dass nicht alle Klicksysteme gleich sind. Hatte vor 1-2 Jahren im alten Schlafzimmer schon einen verlegt, was einfacher war als hier. Aber alles machbar und die hier angeratene Verleimung der H-Fuge ist auch halb so wild... Sockelleisten müssen noch ran und alle Schalter  etc. werden auch noch ersetzt, damit einheitlich und ansehnlich :-)

 

...und momentan gehts weiter mit dem Bodenlegen im Wohn- und Esszimmer...

 

Das ist erst mal der aktuelle Stand... es ist also noch etwas zu tun, bevor es in knapp 2 Wochen an den Umzug geht! Und dabei sind einige Räume bislang nur mit neuer Heizung versehen worden - alles andere kommt dort erst hinterher (da Gästezimmer, Büro usw. - also nicht erste Prio.

 

Und dann war da noch der Urlaub... als wir den planten war noch nicht mal klar, dass das mit dem Hauskauf klappt - geschweige denn, dass wir da schon bis über beide Ohren in der Renovierung stecken. Denn sonst hätten wir vermutlich keinen Urlaub gemacht... oder wären wenigstens an den Strand in die Sonne gelegen zum Erholen, statt zu Fuß die Alpen zu überqueren :-) Und das bei der Hitzewelle, die seit Wochen anhält...

Aber es war dennoch schön! Es ging in 7 Tagesetappen vom Tegernsee nach Sterzing...  (mehr zur Wanderung unter: https://www.die-alpenueberquerung.com/weg/).

Wir haben gut 110km gemacht nach unseren Aufzeichnungen... und halt Höhenmeter... einige Höhenmeter! Und das bei der Hitze! Aber auf den Bergen ist es deutlich besser und kein Tropfen Regen hat auch was bei DEN Wegen!!

Hier auch davon noch ein paar Eindrücke (chronologisch):

Erst mal entlang am Tegernsee zum warmlaufen... und auch darin geschwommen bei dem tollen Wetter!!

 

Ein Stück kann man sich rudern lassen... auch mal nett :-)

 

  

  

:-)

 

 

Achensee - die Etappe war anstrengender als gedacht! Auch hier war ich ne Runde schwimmen - aber DER ist kalt!!

 

 

 

  

Nicht gerade unsere Lieblingstiere, seit uns mal eine "nach" ist - aber man muss immer mal wieder durch die Weiden. 

 

  

 

Das war einer der höchsten Pfade - immer am Bergrücken entlang (man sieht den Weg ganz gut - auch im nächsten Bild)...

 

 

 

 

Wir überqueren die Grenze nach Italien! Ab hier wird das Bierglas kleiner :-) :-)

 

 

 

 

Also das hätte es nicht gebraucht :-) Wobei manche sogar ein Stempelheft dazu geführt haben... naja - jeder wie er mag :-)

 

 

Am Ende geht es mit dem Bus zurück an den Tegernsee... und nicht zum ersten Mal dort ins Brauhaus :-) Sehr leckeres Bier und ja auch hier seit einiger Zeit "in Mode"...

 


03.07.2018

Jetzt war ich ja letzte Woche tatsächlich schön in den Vogesen düsen (Ihr wisst schon Grand Ballon, Route de Cretes, Col de la Schlucht)... und habe diesmal tatsächlich mal in Frankreich übernachtet. Habe was gut bewertetes rausgesucht, das dennoch vom Preis okay war - und es war wirklich okay :-)

Auch mit der neuen Navi (VIA53) kann ich so langsam Frieden schließen - ich kann meine eigenen Routen machen (wenn auch anders als bisher) und habe endlich wieder gültige Karten und bin nicht X-mal neben einer Straße bzw. offroad unterwegs :-)

Pech hatte ich leider bei der Rückfahrt... besonders bitter dabei - hatte erst kurz davor den Handyvertrag geändert und der neue Anbieter hat es trotz bezahlter Kaution (!) nicht geschafft, dass das Auslands-Roaming funktionierte. So hätte ich auch keine Hilfe holen können, wenn nichts mehr geholfen hätte. habe aber direkt nach der Tour den Vertrag storniert...

Aber was war denn nun das Pech? Ich vermute mal, dass ich irgendwo einen Spitzen Stein touchiert habe... denn ich bemerkte gerade, dass trotz schlechter Straßen das Lenkverhalten unverhältnismäßig unpräzise war, als ich eins der vielen Schlaglöcher "erwischte" und auch hier ein ungewohntes "KatSchong" zu hören und spüren war. Bei nächster Gelegenheit bin ich dann an die Seite gefahren und siehe da (alle Bilder wieder anklicken für ein Vollbild)...

Okay... ist nur unten platt, der Rest geht :-)

Mist!!! Tja - Ersatzrad, Wagenheber, ... gibt es auch bei der Kiste schon nicht mehr. Also erst mal den Reifen abgesucht (in der Prallen Sonne bei an die 30 Grad). Ganz eingeschlagen und immer ein Stück weiter gefahren, geschaut usw. nichts. Etwas übersehen??? Nochmal das Spiel. Nichts. Hmmmmmmmmm??

Also erst mal mit dem Kompressor den Reifen befüllt... der Zeiger der Druckanzeige ging aber ncht über ein Bar. Kompressor (ganz schön laut das kleine Ding) aus und was höre ich??? PFFFFFFFFFTTTTT. Ja wo denn??? Ach Du Sch#### - an der Flanke!

Genau bei SAFETY WARNING - gut getroffen :-)

Also das ist wirklich eine schlechte Stelle und vor allem nicht rund, was ich für mein "Spezialflickzeug" haben sollte. Dann also erst mal die Dichtflüssigkeit von Porsche reingeleert und gleich mal ein paar Dichtstreifen eingezogen... Es sah erst mal ganz gut aus...

Luft rein... immer noch PFFFFFT :-( Jetzt kam das doch tatsächlich am Felgenhorn raus! Da muss (wenn es der Stein war) ja in den Reifen rein und wieder raus sein! Oder war es eher ein Nagel o.ä. der aber wieder ganz raus ist??? Also nächsten Dichtstreifen eingezogen...

Und wieder aufpumpen... jetzt hält er die Luft! Also die Würstchen noch abgeschnitten und los, damit sich auch das Dichtmittel mal noch etwas verteilt!

Das Lenkrad war schon am Schlackern (die Flanke ist an der Stelle einfach weicher und gibt nach) - aber ich bin langsam ein paar Kilometer gefahren. Bis dann in einer Linkskurve (Last also auf dem kaputten Reifen) bei jeder Umdrehung ein PFT-PFT-PFT zu hören war. Es war an den vielen Flicken undicht geworden und das weiße Flüssigdichtmittel trat aus.

Noch zwei Dichtstreifen rein... weiter geht´s. Später nochmal und nochmal das selbe Spiel. Schließlich waren die Dichtstreifen alle und ich kurz vor Deutschland. (Als es passierte waren noch etwa 270 Kilometer zu fahren). Da ich kein Gold-Mitglied beim ADAC bin, schleppt man einen nur zur nächsten Werkstatt. Zu Hause hängt ein Satz Felgen mit Reifen... oder düse ich zu einem Reifenhändler? Aber für ein paar Kilometer einen Reifen holen, der danach auf den Müll kann?

Alles auf eine Karte! Rauf auf die Autobahn und hinter den nächsten Brummi geklemmt... unterwegs mal geschaut - verliert leicht Luft - sonst geht´s. Also nochmal Luft rein und weiter... kurz vor ganz Platt war ich (selbst platt) dann zu Hause... ich hoffe mal, dass die Felge nichts abbekommen hat bei dem Schlagloch. Das zeigt sich vermutlich morgen beim Reifenhändler.


25.06.2018

Hahahaaaaaa - was sagte der beim TÜV, wegen der LED-Standlichter? "Wenn die LED´s kaputt gehen flackern die oft so"... über 2 Jahre hatten die problemlos funktioniert - und nun nach wenigen Wochen mit den normalen Birnchen... immer mal wieder die Meldung im Bordcomputer, dass die Standlichtbirne links nicht geht... einen kleinen Stupser auf den Scheinwerfer und geht wieder. Ja, tolle Sache mit den Glühbirnchen *grrrrrrrrrrrr*

Da ich ein bisschen düsen gehen will, werde ich da wohl die Tage nochmal ran dürfen und die Birne tauschen... das nervt sonst mit dieser blöden Fehlermeldung! Auch die Meldung mit dem KAT (siehe April) trat nun, nach bestimmt 5000 Kilometern tatsächlich nochmal auf... aber mittlerweile komme ich mit meinem billigen ELM327 und der Torque-App (Lite) auf die Kiste und kann die Fehler löschen. Bislang ging das an allen anderen Kisten, nur am Boxster nicht... es lag wohl am Adapter (in jedem Auto liegt einer) - ausgerechnet der hier hatte wohl nen Wackler. Aber hatte noch einen über :-)

Mal schauen, wann die Meldung das nächste mal kommt - sonst muss ich doch mal schauen, ob z.B. die Lambda-Sonde was hat (bzw. schauen lassen?). Mal sehen!

Die blöden Vredestein Ultrac Vorti (hinten nun Satz 2) sind endlich Geschichte - für die Tour kommen erst mal wieder Rainsport drauf. Die waren nicht schlecht und ich konnte mit DOT 14 vier hintere für einen solch guten Preis bekommen... da konnte ich nicht anders als zuschlagen :-)

Neulich ging das Gästebuch nicht mehr (wohl wegen der Sache mit dem Datenschutz, seither gehen einige nicht mehr...) - ich habe eins eines anderen Anbieters eingebunden - aber natürlich sind alle bisherigen Einträge von vielen, vielen Jahen futsch :-(

Wegen der Pflicht mit dem Datenschutz habe auch ich reagiert und "meine" ist über die Hauptseite erreichbar... bzw. hier gleich auch noch der Link dazu: http://bikertipps.de/datenschutz.htm


14.05.2018

Nachtrag Porsche Museum und ein paar Akte aus "Theater beim TÜV mit dem Boxster"...

Wie neulich schon versprochen, will ich mal ein paar ausgewählte Bilder aus dem Porsche-Museum posten:

Zumindest mitgefahren bin ich da als jugendlicher sogar schon live :-) Ein schönes Stück Geschichte!!

    

Und der 924 natürlich. Das war mein erster eigener Porsche (allerdings als roter Targa)...

       

Auch ein Wagen, der mich heute noch begeistert - der 914er "VW-Porsche". Hier allerdings in einer speziellen Version mit 8 Zylinder Motor und 300 Pferdchen :-) Ein Kumpel hatte mal einen "normalen" und ich fand das Ding als Beifahrer schon ne Wucht. Und die Optik ist einfach was ganz, ganz besonderes. Heute selten fast unbezahlbar so ein Teil...

Auch was besonderes :-) Ich meine mich erinnern zu können, dass man tatsächlich früher auf der BAB ganz selten mal einen Polizei-Porsche sehen konnte.

Augenkrebs könnte man dagegen bei manchen Studien bekommen, die mit ausgestellt sind :-) Dieser 924 zum Beispiel erinnert mich sehr an den ollen Citroen GS / GSA :-)

...zum Abschluss noch einen schönen "11er"

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Und dann war da noch der TÜV, der am Boxster fällig war...

Da alles funktioniert und sich seit dem letzten TÜV (ausgeführt durch einen Händler) nichts geändert hat, bin ich "einfach so" vorgefahren. Schon nach wenigen Minuten, nämlich beim Punkt 1 = Licht-Test war klar, es gibt keine Plakette... die TFL gehen beim Einschalten des Abblendlichtes nicht aus, und für welche die nicht aus gehen, waren "ihm" die zu hell. Außerdem sind als Standlichtbirnen LEDs verbaut, das geht ja mal überhaupt nicht! Außerdem sind die Nebelscheinwerfer zu hoch eingestellt.

Sonst war alles okay - und das mit dem TFL konnte ich durch deaktivieren vor Ort erledigen. Aber glaubt nicht, dass es deswegen dann die Plakette gab :-(

Okay - Abends dann die Nebelscheinwerfer runtergedreht und die Standlichtbirnen gegen was sicheres mit Glühfaden ausgetauscht ;-)

Und ich rege mich jetzt nicht auf, dass man keine LED Birnen nachrüsten darf... obwohl die Glühlampen ständig kaputt gehen und einem als Park- / Standlichter die Batterie deutlich schneller leer ziehen als LEDs und dazu schlechter sichtbar sind. Und warum nur sind an vielen Neufahrzeugen sogar schon Voll-LED-Scheinwerfer stand der Dinge? Weil die schlechter sind als die ollen Glühwürmer??? Also neeeeeeeeeeee...

Ach ja... und die TFL habe ich sogar noch mit einer Abschaltung nachgerüstet!

Am nächsten Morgen dann schnell zur Nachprüfung. Und? Wieder nichts, da auch das Abblendlicht zu hoch ist. Das hat der am Tag davor nicht gesagt - aber tatsächlich auf den Bericht geschrieben. Den habe ich natürlich nicht nochmal gelesen :-(

Ich habe dann gesagt, dass er es halt schnell einstellen soll (ging doch früher auch durch den TÜV)... nein, das ginge nicht und man müsse das alles über die Steuergeräte umprogrammieren etc. Häääääääh??? Echt???? Aha...

In der selben Straße ist ein Bosch-Dienst... dort gefragt, ob man mir da kurz helfen könne? Nein, dazu haben die keine Zeit (Danke!).

Etwas weiter eine kleine Schrauber-Bude... dort mein anliegen erzählt, meint der Meister (O-Ton) "ja können die beim TÜV jetzt überhaupt nichts mehr selber machen??? Geben Sie mir mal den Schlüssel...". Rein in die Werkstatt und Licht nachgemessen... "was haben die gesagt? Zu hoch?? Neeee... das stimmt doch"...

Ich habe ihn gebeten es etwas tiefer einzustellen, sonst geht das Theater beim TÜV ja wieder los... der Meister hat dann ein Metallplättchen unter seinen Lampentester gelegt, um damit ein zu hoch eingestelltes Licht zu simulieren und hat danach eingestellt (unter Protest) und mir gezeigt, dass es zur Einstellung lediglich einen Inbus braucht "so ein Quatsch von wegen Steuergerät"...

Rechnung: Lichtweite überprüft und eingestellt = 15 Euro (Zwanni und vielen Dank!!).

Runter zum TÜV: "Das ist doch immer noch zu hoch"

Mir ist fast der Kragen geplatzt und ich habe ihm die Rechnung gezeigt, erwähnt, dass das schon zuvor okay war laut Werkstatt und er gerne dort anrufen kann (hat der Meister wirklich gesagt). Habe mir gegenüber dem (mittlerweile dritten Prüfer) noch die Frage erlaubt, ob seine Messmittel eigentlich stimmen... "Selbstverständlich und geeicht und was glauben Sie denn und...". Und nun??? Also er gibt mir den Stempel, ich soll aber an der Werkstatt nochmal vorbei und das noch weiter korrigieren lassen.

Ich bin nochmal zur Werkstatt... er meinte seine Messgeräte wären natürlich auch geeicht und hat sich auch aufgeregt und erzählt, dass er deswegen einen Prüfer in die Werkstatt kommen lässt, statt die paar Meter zum TÜV zu fahren. Hat selbst dann ein paar Geschichten gebracht, die er da schon hatte...

Egal - erledigt. Aber als Kunde kommt man sich schon verarscht vor. Und ein bisschen sollten die Prüfer auch mal daran denken, wodurch sie bezahlt werden und dass das eine Dienstleistung ist! Sonst nicht wundern, dass immer mehr das in der Werkstatt machen lassen und das ist meist ein Prüfer der nicht aus dem blauen Haus kommt...

Aber wahrscheinlich muss man auch die andere Seite sehen - selbst nach 10 Jahren hat so eine Kiste keine echten technische Mängel und auch Rost will sich nicht einstellen... wenn alles ohne Beanstandung durch geht könnte ja jemand auf die Idee kommen, dass das mit alle zwei Jahre > 100 Euro berappen überflüssig sein könnte bzw. der Intervall unnötig kurz ist?!?!

Was es sonst noch zu erzählen gäbe, spare ich mir für den nächsten Eintrag auf :-)


12.04.2018

Die letzten Tage hieß es > Resturlaub abfeiern... das hat schon was :-)

Unter anderem - was ich schon lange mal machen wollte - das Porsche Museum besucht. War okay, aber hätte auch ein wenig Kritik anzubringen. Dazu ev. später mal mehr und ggf. Bilder.

Und dann war da die Idee eine Tour, die ich letztes Jahr mit einem Kumpel zusammen gefahren bin, etwas auszufeilen und alleine nochmal abzufahren... 4 Tage "on the Road" :-)

Mein grober Plan und ein paar Bilder (alle wieder anklicken für volle Größe) dazu:

Tag 1 = erst mal runter an den Bodensee... aber natürlich mit Spaß und deswegen erst mal schwäbische Alb, großes Lautertal und Donautal mit eingebaut.

...netter Gartenschmuck:

 

Tag 2 = jetzt quasi den ganzen Schwarzwald Richtung Norden hoch durchqueren, inklusive so schöner Dinge wir Todtmoos etc. und bei Lahr erneut übernachten.

Aha... naja - kommt eh viel zu früh :-)

Bisschen arg schmal...

...die unnötige Fehlermeldung - gut war, dass ich genau die 2 Stunden Wolkenbruch auf den ADAC (in einer Pommesbude) verbracht hatte und so wenigstens nichts versäumt habe :-)

Tag 3 = jetzt geht es über den Rhein in die Vogesen... diverse Cols rauf und runter düsen und am Ende mal eben wieder quer rüber nach D, um dort (Kreis Lörrach) zu übernachten. In Frankreich sind mir die Unterkünfte meist zu einfach - da stehe ich nicht so drauf bzw. muss man für ein ordentliches Zimmer (wenn man was findet) richtig bezahlen.

Tag 4 = wieder zurück in die Vogesen und den Ballon quer durch und dann über so nette Dinge wie Col de la Schlucht und Wetterstein etc. zurück nach Deutschland (nahe Colmar) und dann noch durch den Schwarzwald mit rote Lache usw. über Land zurück nach Hause.

Nebelwolken - aber der Schnee war hier auch auf den Wiesen schon fast komplett weg - nur die Route de Cretes war noch nicht offen.

Wetterstein - einfach immer wieder herrlich!!!

...und ab durch den schwarzen Wald Richtung Heimat...

Es waren in den 4 Tagen dann genau 1875km und ich war immer so früh im Hotel, dass da noch was gegangen wäre... zudem hatte ich an einem Tag etwas verkürzen müssen wegen der gezeigten Fehlermeldung. Wegen der noch vorhanden Motorgarantie wollte ich hier von Werkstatt und ADAC das okay haben zur Weiterfahrt. Nach dem Löschen des Fehler (ADAC) trat dieser auch die nächsten über 1000km nicht wieder auf...

Der Reifen war auch froh zu Hause zu sein... die haben mir von der Performance nicht besonders gefallen und haben gerade mal 3952km gehalten. Und die sind mehr als runter! Ich habe noch so einen Satz... mal sehen, ob die auch so schnell die Flügel strecken :-(


26.02.2018

Kurz vor März :-) Ich hoffe diese momentane A*****kälte ist bald vorbei, denn bei minus 12 Grad und eisigem Wind mag man ja überhaupt nicht mehr vor die Türe :-(

Schön sonnig war es dafür an einigen Tagen, da juckts mich schon im linken Handgelenk (*das versteht vermutlich nur ein Fahrer dieser Marke?) - aber bei dem vielen Salz auf den Straßen reut es mich den Boliden zu starten. Neee, das muss nicht sein! Ich kann warten *trommel-trommel* ;-)

Ich habe dem Boxster neulich die besagten Luftführungen des GT3 verbaut - ist etwas fummelig und man muss aufpassen, dass man hinten die zwei Druckverschlüsse auch richtig schließt (ggf. mit einem Spiegel hinter die Verkleidung schauen), aber an sich geht es ganz easy, wenn man das Rädchen mit dem Wagenheber etwas entlastet um mehr Platz im Radhaus zu haben. Was es am Ende bringt... ich weiß es nicht... die Ausformung ist in jedem Fall schon deutlich anders, wie im Vergleichsbild zu sehen.

(Bild anklicken für volle Größe)

 

(Bild anklicken für volle Größe)

 

(Bild anklicken für volle Größe)


Ach... und dann werfe ich neulich morgens beim Mazda die Standheizung an, bevor ich ins Bad gehe, da die Scheiben total vereist sind... setz mich dann nach 30 min. ins Auto und es startet nicht mehr :-(

Warm und eisfrei... aber Batterie im Eimer *grrrrr* - Überbrücken mit einer kleinen Moppedbatterie (die immer voll in der Garage steht für meinen Schlagschrauber) hat leider zum Brücken auch nicht gereicht. Und nun?

Boxster aus der anderen Garage holen um Starthilfe zu geben? (Kuga hat die Frau mit)... *grübel* mein Stellplatz ist auf einem kleinen Buckel und ich habe es riskiert ihn dort anrollen zu lassen... es ging :-)

Aber dann keine weiteren Experimente... wenn ne Batterie platt ist, ist sie platt - versuchen die mit laden zu retten gelingt meist nur kurz (vor allem im kalten Winter) und wer weiß, wo man das nächste mal steht???

Was ich bis dahin nicht wusste ist, dass die NipponKisten eine andere Batteriehöhe haben, als "unser" Standard... so bekommt man die nicht an jeder Ecke - aber vor allem ist das frech, wie hier die Preise vom Internethandel zum Baumarkt oder KFZ-Handel abweichen! Ich wollte (wie ich das fast immer mache) gleich eine größere Batterie verbauen für etwas mehr Reserve und habe mir ne schöne Varta ausgesucht... kostet bei ATU 147,99 Euro plus 7,50 Euro Pfand und somit rund 155 Euro (Versand müsste ggf. kostenfrei sein).

Im roten Rahmen des Screenshots sehr ihr, wo ich die bestellt habe... inklusive allem rund 82 Euro... das heißt 73 Euro gespart (fast die Hälfte!!!). Ohne Nutzung der Standheizung und schön Lichtautomatik aus usw., konnte ich die 2 Tage überbrücken, bis die Batterie da war...
 

(Bild anklicken für volle Größe)



10.02.2018

Mit dem Ende des Januars bzw. Anfang des Februars kam der erste nennenswerte Wintereinbruch...  aber war ja fast klar, dass da noch was kommt! Leider kam auch eine Grippewelle - und als wenn es sein müsste, war ich dabei :-( Eine komplette Woche Kopfschmerzen und Fieber... na - vielen Dank auch! Abhaken -  vorbei...

Der Boxster wird demnächst ein paar neue Luftführungen der vorderen Bremsscheiben vom GT3 bekommen... diese einfachen Plastikteile sind etwas größer als die originalen und führen den Bremsen mehr Luft zur Kühlung zu. Kostenpunkt (neu) bei ebay = 20 Euro.

Beim S (der ja schon größere Bremsen hat), habe ich auch bei extremeren Fahrten bislang kein großes Nachlassen der Bremsen bemerkt - aber beim kleineren nonS war das nicht ganz so dolle. Da hatte ich schon mit anderen Sportbelägen usw. versucht die Performance zu verbessern. Hätte ich das damals schon gekannt, hätte ich das in jedem Fall als erstes versucht! Also merken, falls es Euch auch mal so gehen sollte...

Der Austausch ist übrigens ganz einfach, da die Teile nur gesteckt sind... auf jede Seite einmal ganz einschlagen und dann kommt man direkt dran.


02.01.2018

Ich wünsche Euch allen auch in diesem Jahr 2018 wieder ein gutes, erfolgreiches, gesundes, sportliches, knöllchenfreies, sonniges, kurviges, urlaubsreiches, regenarmes, schadenloses, unfallfreies, friedliches, angenehmes... neues Jahr!

 

Ich fand den Ausklang des alten Jahres schon echt klasse, so konnte ich den ersten Weihnachtsfeiertag bei herrlichstem Wetter schon mal so genießen:

(Bild anklicken für volle Größe)

 

Aber auch gleich am 1 Januar konnte ich schon die Saison bei strahlendem Sonnenschein mit einer kleinen Runde "ums Haus) einläuten. So könnte es natürlich gerne bleiben - aber es ist schon klar, dass der Winter noch kommt... gaaaaaanz sicher! 


 

< Zurück zur Seitenübersicht >

Designed für Bildschirmauflösung von mindesten 800X600 Pixeln von Armin Pastula alias ARMPAS - Private Internetseite!